nach oben
Spaziergang mit Parteifreunden und Bürgern durch den Arlinger: Nicht als Oberbürgermeister, sondern als OB-Kandidat ist hier Gert Hager (links) unterwegs.  Foto: Seibel
Spaziergang mit Parteifreunden und Bürgern durch den Arlinger: Nicht als Oberbürgermeister, sondern als OB-Kandidat ist hier Gert Hager (links) unterwegs. Foto: Seibel
03.03.2017

Gert Hager geht das Projekt Wiederwahl an

Pforzheim. Dass Gert Hager bewegte Zeiten bevorstehen, wird gleich zum Auftakt seiner mehrwöchigen Tour durch die Stadtteile offenbar. „Das ist unser Kandidat, er heißt Gert Hager und ist ein Ur-Pforzheimer“, sagt SPD-Stadtrat Jens Kück für die „Initiative Pforzheim“, die sich für die Wiederwahl des Oberbürgermeisters starkmacht. Bis dahin ist es im Wortsinn ein weiter Weg.

Tagsüber wird Hager weiter seine Amtsgeschäfte erledigen, bis zum Wahltag am 7. Mai aber an etlichen Abenden vom OB- in den Wahlkampf-Modus wechseln. Dieses Engagement, betont Hager, habe nichts mit seiner Arbeit im Rathaus zu tun. Den etwa 25 Teilnehmern des Rundgangs an diesem windigen und kühlen Donnerstagabend durch den Arlinger, darunter mehrere Parteifreunde, entlockt die Begrüßung ein Lächeln. Vorstellen muss sich dieser Kandidat ja eigentlich nicht. Es sei trotzdem gut, dass Hager in die Stadtteile komme, sagt Günther Rottenhofer, der wie mehrere Bürger Fragen parat hat.

Zwar, das unterstreicht auch Kück, ist hier, im „Vorzeigestadtteil“, die Gemeinschaft „sehr gesund“. Doch es gibt durchaus Hausaufgaben, die Hager mitnimmt.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)