nach oben
Wasserrohrbruch: Straße reißt auf © Ketterl
22.04.2013

Gesperrte Calwer Straße führt zu Staus

Pforzheim. Am Dienstagmorgen hat sich der Verkehr im Bereich der gesperrten Calwer Straße gestaut. Augenzeugen berichteten von Verstopfungen aus Richtung Huchenfeld kommend bis hinauf zum Restaurant Hoheneck. Am Montagmittag war es auf der Calwer Straße/B463 aufgrund verrosteter Muttern an der Verkleidung des Wasserschiebers zu einem Wasserrohrbruch gekommen, weshalb ab 11 Uhr die Straße in der Nähe der Kallhardtbrücke voll gesperrt werden musste.

Bildergalerie: Vollsperrung in Calwer Straße führt zu Staus

Bildergalerie: Wasserrohrbruch in Calwer Straße: B463 gesperrt

Derzeit kann die Kallhardtbrücke durch eine Ampelregelung nur einspurig befahren werden, weil die Brücke nur für maximal 60 Tonnen zugelassen ist, was zu zusätzlichen Staus führt. Wie sich die Verkehrssituation in den nächsten Tagen gestaltet, muss nun beobachtet werden. Eventuell müssen Lichtsignaltechniker dann die Ampelschaltung an der Jahnstraße/Bleichstraße umprogrammieren.

Riesige Wassermassen liefen am Montagmittag aus Rissen und einem hochgespülten Kanaldeckel auf die Straße und rissen auf einer Strecke von 30 bis 50 Metern den Asphalt auf. Polizei und Stadtwerke waren im Einsatz. Für betroffene Anwohner wurde eine Wasser-Notversorgung eingerichtet, wobei es sich hier um eine Transportleitung vom Hochbehälter Hegenach handelt, die zum Rodrücken und nach Dillweißenstein führt. Andere Zuleitungen haben den Ausfall kompensieren können.

Schwieriger wird es, die Folgen des Wasserrohrbruchs für die Calwer Straße zu beheben. In Höhe der Hausnummer 135 wird die Ursache für das Leck untersucht, aber schon jetzt steht fest: Die Straße muss komplett erneuert werden. Im Augenblick geht man bei der Polizei davon aus, dass die B463 in diesem Bereich eine Woche lang gesperrt werden muss.

Überall aus den Rissen im Asphalt ist das Wasser ausgetreten. Auf dem Weg nach oben wurde jeder kleine Spalt zum Ventil. Sand und Kieslsteine wurden nach oben gespült, der Asphalt teilweise deutlich angehoben, um dann tief einzureißen. Laut einer Zeugenaussage soll ein Lkw kurz vor dem Wasseraustritt bei der Durchfahrt etwas im Asphalt eingesackt sein.

Leserkommentare (0)