nach oben
Solche Entspannungs-Orte muss Pforzheim weiterentwickeln, findet die Architektin Dorothea Voitländer.
Solche Entspannungs-Orte muss Pforzheim weiterentwickeln, findet die Architektin Dorothea Voitländer.
16.08.2017

Gestaltungsbeirätin: „Es gibt viele wunderbare Orte in Pforzheim“

Die Professorin Dorothea Voitländer ist eine der fünf neuen Gestaltungsbeiräte. Sie lobt im PZ-Gespräch die „einzigartige Situation, einer Stadt an drei Flüssen, Enz, Nagold und Würm“. Das sei eine große Chance, um damit wertvolle, durchgehende Grün- und Erholungsräume am Wasser mitten in der Stadt zu schaffen.

Das sei in Pforzheim nicht neu, da sei ja in den letzten Jahren schon einiges entstanden, Sitzgelegenheiten, Zugänge und Gestaltung der Uferbereiche, betont die 54-Jährige. „Das muss man weiterverfolgen und ständig verbessern. Ich halte das für ein sehr wichtiges Ziel in der gesamten Stadtentwicklung, das man nicht aus dem Auge verlieren darf und weiter ausbauen muss, sobald sich neue Möglichkeiten eröffnen.“

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Schreiberling
17.08.2017
Gestaltungsbeirätin: „Es gibt viele wunderbare Orte in Pforzheim“

Wenn Pforzheim so toll ist, warum zieht sie dann nicht hierher? Ein Architekturbüro in Dachau, eine Professur in Würzburg, Gestaltungsbeirat in Pforzheim... Da ist es doch wohl egal, wo sie wohnt, sie wird überall gleich wenig präsent sein. Wenn sie also nicht nach Pforzheim zieht, ist das nur Public Relations - Für sie selbst. Worthülsen, die sie wahrscheinlich überall so oder so ähnlich fallen lassen würde. mehr...

echolot
17.08.2017
Gestaltungsbeirätin: „Es gibt viele wunderbare Orte in Pforzheim“

für was nicht alles Geld ausgegeben wird.... und das gleich 5 mal:( mehr...