nach oben
Ein Ortsvorsteher am Scheideweg: Auch Helge Hutmacher sucht den Weg durch das Eutinger Maislabyrinth. Foto: Ketterl
Ein Ortsvorsteher am Scheideweg: Auch Helge Hutmacher sucht den Weg durch das Eutinger Maislabyrinth. Foto: Ketterl
17.08.2018

Gewachsener Erfolg: Eutinger Maislabyrinth bleibt Besuchermagnet

Pforzheim-Eutingen. Rund 3000 Besucher lockte der Elefant im Kornfeld in diesem Jahr bereits nach Eutingen. Sein Name ist Eduard und seine Umrisse bilden in diesem Jahr das Maislabyrinth, das traditionell von den Eutinger Vereinen betrieben wird.

Auf insgesamt 1,3 Kilometern schlängeln sich die Wege durch das Feld nahe der Kreuzung von „Auf der Höhe“ und Julius-Heydegger-Straße. Noch bis Sonntag, 16. September, lädt die Attraktion zum Verirren ein.

Bereits zum 15. Mal lockt das Labyrinth in den größten Pforzheimer Ortsteil Eutingen. Und entfaltet nach wie vor eine Magnetwirkung, wie das Organisationsteam erklärt. „Bis auf ein Wochenende, an dem wir mehr als 30 Grad hatten, lief es bislang ordentlich“, sagt der Konstrukteur der Irrwege Josef Eberhardt. Während bundesweit die Bauern mit der Hitze zu kämpfen hatten und die Maisernten vorziehen mussten, stehen die Pflanzen auf den 15.000 Quadratmeter großen Eutinger Feld in vollem Saft. Etwa drei Meter hoch, dicht gewachsen und in sattem Grün. Sehr zur Freude von Ortsvorsteher Helge Hutmacher. „Das Labyrinth ist sehr wichtig für Eutingen“, betont er. Denn die Einnahmen, die an den Grillständen gemacht werden, bleiben bei den Vereinen. Die Erlöse aus den Ticketpreisen gehen an Eutinger Einrichtungen, meist Kindergärten. „Das ist eine Win-win-Situation“, so der Ortsvorsteher, der bei der Eröffnung selbst am Grill stand und immer wieder vor Ort ist, um bei den Vereinen zu fragen, wie es läuft. Die seien sehr zufrieden. Und nicht nur die.

„Die Resonanz der Besucher ist sehr gut. Viele loben den guten Zustand unseres Maises“, sagt Eberhardt, der seit der Premiere des Labyrinths für dessen Formen und Wegverläufe verantwortlich ist.

Das Maislabyrinth ist bis Sonntag, 16. September, jedes Wochenende von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 1,50 Euro für Kinder, 2,50 Euro für Erwachsene und fünf Euro für Familien. Alle Infos auch im Internet unter www.maislabyrinth-eutingen.de

Mehr über das Eutinger Maislabyrinth lesen Sie am Samstag. in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.