nach oben
Gewerbegebiet Buchbusch: Großinvestor klopft an.
Gewerbegebiet Buchbusch: Großinvestor klopft an © PZ
05.11.2011

Gewerbegebiet Buchbusch: Neuer Plan muss her

Pforzheim. Wird ein neuer Bebauungsplan aufgestellt oder ein bestehender geändert, ist das Prozedere stets dasselbe: im Planungs- und Liegenschaftsausschuss wird vorberaten, dann kommen die Pläne in eine öffentliche Sitzung und schließlich in den Gemeinderat, der dann – wieder öffentlich – darüber abstimmt.

Nicht so im Falle „Buchbusch – 1. Änderung“. Der Bebauungsplan für das neue, 50 Hektar große Gewerbegebiet – jenseits der Autobahn weitgehend auf ehemaliger Gemarkung Eutingen liegend – wurde im Dezember 2008 rechtskräftig. Vorgesehen war, zunächst den östlichen Abschnitt von der Kieselbronner Straße her zu erschließen.

Nichtöffentlich beraten

Doch dann klopfte ein Investor im Rathaus an, der sich für eine große Fläche in Buchbusch-West interessiert. Dazu muss jedoch der Bebauungsplan geändert werden. Zunächst war der Eutinger Ortschaftsrat hinter verschlossenen Türen informiert worden. In der vergangenen Woche dann ebenso der Planungs- und Liegenschaftsausschuss. Im direkten Anschluss trat der Gemeinderat zusammen, der das notwendige Verfahren für einen neuen Bebauungsplan „Buchbusch – 1. Änderung“ nichtöffentlich auf den Weg brachte. Dazu muss als Erstes eine Bürgerbeteiligung stattfinden, damit Einwände und Vorschläge eingebracht werden können.

Daher hängen die Pläne und die Erläuterungen seit gestern im Technischen Rathaus (fünfter Stock) bis zum 18. November aus. Auch auf der Internetseite der Stadt Pforzheim kann dies eingesehen werden. Oberbürgermeister Gert Hager, von der PZ darauf angesprochen, bestätigte, dass es einen Investor gebe, der Interesse an einem Großteil des Buchbusch-Areals bekundet habe. Beim derzeitigen Stand der Gespräche könne er aber keine weiteren Angaben machen. Den jetzt vorliegenden, allgemein einsichtbaren Unterlagen ist zu entnehmen, „dass sich im Rahmen der Vermarktung des Gewerbegebiets Buchbusch herausgestellt hat, gibt es an diesem Standort interessierte Firmen mit ernsthaften Ansiedlungsplänen, deren Anforderungen im rechtskräftigen Bebauungsplan Buchbusch nicht in allen Teilen befriedigt werden können. Um der Zielsetzung gerecht zu werden, der Marktanlage entsprechende gewerbliche Bauflächen anzubieten, ist die Änderung des Bebauungsplans notwendig. Es sollen die Voraussetzungen zur Schaffung neuer Arbeitsplätze realisiert werden.“

Nahe der Autobahn

Und an anderer Stelle heißt es: „Im Nordwesten der Haupterschließungstraße (Anmerkung: Sie rückt nach Süden) wird auf die geplante innere Erschließung der Gebietseinheiten verzichtet, da die Grundstücke en bloc vermarktet werden sollen.“

En bloc heißt in diesem Fall, dass es einen Interessenten – beispielsweise für ein Auslieferungslager – gibt, der rund 100 000 Quadratmeter Fläche und mehr an verkehrsmäßig günstiger Lage sucht. Buchbusch-West wird über die B 294 mit der nahen Autobahnanschlussstelle Pforzheim Nord erschlossen.