nach oben
Über Jahrzehnte lagerten auf diesem Gelände Tonnen des Lösungsmittels Tetrachlorethylen. Foto: PZ-Archiv
Über Jahrzehnte lagerten auf diesem Gelände Tonnen des Lösungsmittels Tetrachlorethylen. Foto: PZ-Archiv
02.12.2015

Giftige Chemikalie aus Bundeswehr-Depot in Huchenfeld restlos ausgelagert

Pforzheim-Huchenfeld. Seit mehr als 20 Jahren haben im Depot der Bundeswehr auf der Gemarkung Huchenfeld in Richtung Würm mehrere Tonnen giftiges Lösungsmittel, Tetrachlorethylen (A4) oder Perchlorethylen genannt gelagert. Diese sind nun vor der Schließung des Lagers des Stationierungskonzepts der Bundeswehr fristgerecht abtransportiert worden.

Vor rund drei Wochen sei der letzte Lastwagen, beladen mit der Chemikalie, die zur Reinigung von militärischem Gerät nach dem Einsatz von Chemiewaffen verwendet wird, vom Hof gefahren, lässt Hauptmann Siegfried Hofmann, Leiter des Materiallagers, wissen. Die 600 Tonnen des Lösungsmittels, das als krebserregend gilt, sei von einer Spezialfirma verwertet worden.

Reste anderer Gefahrenstoffe wie Lacke, Farben und Reinigungsmittel befänden sich noch auf dem Gelände, sollen bis Ende 2017 in die Aussonderung oder Verwertung gehen. Bis dahin soll das Lager komplett geräumt sein – dann folgt die Eigenauflösung.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Leserkommentare (0)