nach oben
Stoßen auf das Gelingen des Goldstadtpokals 2016 an: Organisatorin Edeltraud Bülling (rechts) und Franziska Vogt, die die Trophäe gestaltet.  Frei
Stoßen auf das Gelingen des Goldstadtpokals 2016 an: Organisatorin Edeltraud Bülling (rechts) und Franziska Vogt, die die Trophäe gestaltet. Frei
Die neue Choreografie „Kontraste“ hat der Standard-Formation des 1. TC Ludwigsburg bereits Glück gebracht. Sie wurde deutscher Meister. Am 30. Januar 2016 ist sie im CongressCentrum zu sehen. Foto: Wagner
Die neue Choreografie „Kontraste“ hat der Standard-Formation des 1. TC Ludwigsburg bereits Glück gebracht. Sie wurde deutscher Meister. Am 30. Januar 2016 ist sie im CongressCentrum zu sehen. Foto: Wagner
20.11.2015

Glänzende Aussichten für den Goldstadtpokal

Erneut lautet das Motto „Glamour meets Sports“, wenn am Samstag, 30. Januar 2016, im CongressCentrum (CCP) das 55. Internationale Turnier in den lateinamerikanischen Tänzen der Amateure World Open um den Goldstadtpokal der Stadt Pforzheim ausgetragen wird. Zum dritten Mal ist Tanzsport der Spitzenklasse eingebettet in einen Galaball. „Mit diesem Konzept haben wir auch ein neues Publikum ansprechen können“, freut sich Edeltraud Bülling. Beim Präsidiumsmitglied des Schwarz-Weiß-Clubs Pforzheim laufen die organisatorischen Fäden zusammen.

Dick angekreuzt in ihrem Terminkalender ist auch der heutige Samstag, 21. November, denn in Wien findet die Weltmeisterschaft in den lateinamerikanischen Tänzen statt. Und da zählen die Goldstadtpokal-Gewinner 2015, das SWC-Paar Marius-Andrei Balan und Khrystyna Moshenska zu den Titelanwärtern. Zudem gehören ihre Schützlinge Timur Imametdinov und Nina Bezzubova zum erweiterten Favoritenkreis.

Ein glückliches Händchen hatte der Schwarz-Weiß-Club auch mit der Verpflichtung der Standard-Formation des 1. TC Ludwigsburg, denn diese hat sich am vergangenen Wochenende nach sechs Jahren wieder den deutschen Meistertitel vom TSC Braunschweig zurückgeholt. Die Wachablösung gelang den „jungen Wilden aus dem Süden“, wie sich die Ludwigsburger selbst nennen, mit ihrem neuen Thema „Kontraste“. Vielleicht kommen sie sogar als Weltmeister nach Pforzheim, denn die WM findet am 28. November in eigener Halle statt.

Isabel Florido moderiert

Wenn zum Goldstadtpokal wieder der rote Teppich ausgerollt und die Besucher mit einem Sektempfang begrüßt werden, hat der Schwarz-Weiß-Club erneut ein attraktives Rahmenprogramm zusammengestellt, das in einer Akrobatik-Show seinen Höhepunkt finden wird. Moderatorin des Abends ist Isabel Florido. Die Schweizer Filmschauspielerin hat sich auch als Sängerin einen Namen bekannt. „Alte Bekannte“ werden für die Live-Musik sorgen. Das Orchester Michael Holz aus Aachen wird für die Turnierpaare und die Ballbesucher aufspielen.

Mit dem Galaball werden erneut die regelmäßigen Krankenhausbesuche eines professionellen Clowns in der Pforzheimer Kinderklinik unterstützt. Der Clown verzaubert die kleinen Patienten für einige Augenblicke und gibt ihnen das Lachen zurück. In diesem Jahr konnte SWC-Präsident Bernd Roßnagel an Clown Dodo und den Förderverein „Springmaus“ von 1500 Euro übergeben.

Drei Tanzturniere stehen im Mittelpunkt von „Glamour meets Sports“. Der Ehrenpreis der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald wird bei den Standard-Paaren vergeben. Der internationale Nachwuchs kämpft um den „redyoungCup“ der Sparkasse Pforzheim Calw. Den „kleinen Goldstadtpokal“ hatten zuletzt Jan Janzen und Victoria Litvinova für den Schwarz-Weiß-Club (das Paar hat sich vor Kurzem getrennt) gewonnen.

Wenn Oberbürgermeister Gert Hager zu später Stunde den Latein-Siegern den Goldstadtpokal 2016 der Stadt Pforzheim überreichen wird, gibt es eine Neuerung. Der Designer Reinhold Krause, der die ebenso begehrte wie wertvolle Trophäe über rund vier Jahrzehnte hinweg geschaffen hat, übergab diese Aufgabe in jüngere Hände. Aus einem Wettbewerb im Studiengang Schmuck und Objekte der Alltagskultur der Fakultät für Gestaltung an der Hochschule Pforzheim war Franziska Vogt als Siegerin hervorgegangen. Noch ist es ein bestens gehütetes Geheimnis, wie der Goldstadtpokal 2016 aussehen wird.

Da es mit einem Entwurf allein nicht getan ist, dieser auch in einem engen Zeitrahmen umgesetzt werden muss, hat die Studentin jetzt einen kurzen Zwischenbericht an Organisatorin Edeltraud Bülling geschickt. „An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank, dass Sie den Wettbewerb an unsere Schule zurückgegeben haben. Die Arbeit und Erstellung eines Konzeptes unter direktem Praxisbezug haben mir sehr viel Spaß gemacht. Und nun darf ich meine Ideen sogar realisieren, es ist ein Traum! Ich danke Ihnen für diese Möglichkeit“, schreibt sie eingangs, um dann darauf hinzuweisen, dass zur Herstellung des Goldstadtpokals das Hauptproblem gelöst ist: Er kann bei Casper in Nöttingen gegossen werden.

Der Vorverkauf für den Galaball „Glamour meets Sports“ mit dem Tanzturnier um den Goldstadt-pokal der Stadt Pforzheim am Samstag, 30. Januar 2016, beginnt heute im Kartenbüro in den „Schmuckwelten“ am Leopoldplatz sowie im Internet auf www.goldstadtpokal.de.