nach oben
Es gibt noch viel zu tun: In drei Wochen eröffnen Jan Armbruster (rechts) und Maurice Goedecke am Schloßberg ihren Concept Store „Stoff & Schnaps“. Foto: Meyer
Es gibt noch viel zu tun: In drei Wochen eröffnen Jan Armbruster (rechts) und Maurice Goedecke am Schloßberg ihren Concept Store „Stoff & Schnaps“. Foto: Meyer
Entdecken und wohlfühlen: Seit kurzer Zeit an der Bissingerstraße zu finden ist Katharina Dombrowskis Concept Store „Schaufenster“ direkt an der Enz. Foto: Meyer
Entdecken und wohlfühlen: Seit kurzer Zeit an der Bissingerstraße zu finden ist Katharina Dombrowskis Concept Store „Schaufenster“ direkt an der Enz. Foto: Meyer
26.09.2017

Gleich zwei Concept Stores eröffnen innerhalb weniger Wochen

Pforzheim. Da tut sich was in Pforzheim. Mit individuellen Konzepten eröffnen innerhalb weniger Wochen gleich zwei Concept Stores in der Innenstadt. Seit Anfang September begrüßt Katharina Dombrowski (32) ihre Kunden im „Schaufenster“ an der Bissinger Straße an der Enz. Mitte Oktober wollen Jan Armbruster (25) und Maurice Goedecke (36) am Schloßberg unter dem Namen „Stoff & Schnaps“ mit einem Mix aus Männerklamotten und Spirituosen nachziehen. Was sie verbindet: Sie sind jung – und setzen bewusst auf Pforzheim und den stationären Handel.

Vor welcher Herausforderung Armbruster und Goedecke stehen, wird beim Besuch in den ehemaligen Gwinner-Räumen deutlich. Wo zuletzt die Tourist-Information untergebracht war, herrscht auf 370 Quadratmetern Baustelle. Doch die beiden sind optimistisch, dass in drei Wochen alles fertig ist: eine Sitzecke im Eingangsbereich, ein Tresen im Stil einer Bar zwischen coolen T-Shirts und Cocktailzubehör und ein Spirituosen-Fachmarkt im Untergeschoss. Angebot wird auch der „Goldjunge“, ein Gin, den Armbruster selbst entwickelt hat.

Vermieter Michael Geiger, Geschäftsführer der Pforzheimer Kinobetriebe, ist begeistert. Die Pläne, mit denen die Jungunternehmer auf sie zukamen, habe die Familie von Anfang an überzeugt. „Wir halten das Konzept für eine gute Ergänzung am Schloßberg“, sagt Sohn Nicolas Geiger, ebenfalls in der Geschäftsführung. Zugleich verspreche man sich, dass es mehr Studenten in die Stadt zieht. Auch die Kinobetriebe haben Großes vor: Wie berichtet, soll am Schloßberg ein sechster Kinosaal entstehen. Und das noch vor Weihnachten.

Der Concept Store „Schaufenster“ nahe dem Melanchthonhaus zeigt, dass das Konzept Erfolg haben kann: „Das Angebot wird gut angenommen“, freut sich Betreiberin Katharina Dombrowski. In ihrem Geschäft bietet die 32-Jährige ausgesuchte Damenmode, Wohnaccessoires und Kosmetik an. „Pforzheim muss sich noch mehr für Neues öffnen, damit die Innenstadt attraktiver werden kann“, findet sie. Der erste Schritt ist getan.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.