nach oben
Verleihung des „Goldenen Clowns“ beim 37th International Circus Festival of Monte Carlo im Januar 2013 durch Fürst Albert und Prinzessin Stephanie an Sergey Popov und Nikolay Shcherbak.  Privat
Verleihung des „Goldenen Clowns“ beim 37th International Circus Festival of Monte Carlo im Januar 2013 durch Fürst Albert und Prinzessin Stephanie an Sergey Popov und Nikolay Shcherbak. Privat
08.01.2016

Goldstadtpokal: Akrobaten auf dem Tanzparkett

Pforzheim. Goldstadtpokal mit Duo, das begehrten Gold-Clown in Monte Carlo erhielt. „Glamour meets Sports“ am 30. Januar bei Galaball im CongressCentrum.

Das internationale Tanzturnier um den „Goldstadtpokal der Stadt Pforzheim“, das am Samstag, 30. Januar, zum 55. Mal stattfindet und zum 50. Mal vom Schwarz Weiß Club Pforzheim organisiert wird, ist nicht nur ein Treffen der Tanzelite in den lateinamerikanischen und Standardtänzen. Es ist stets auch ein, wenn nicht der gesellschaftliche Höhepunkt des Jahres. Dieser hatte vor zwei Jahren unter dem Motto „Glamour meets Sports“ weitere Aufwertung erfahren. Dafür wird im CongressCentrum unter anderem das Duo Shcherbak und Popov sorgen, das auf dem Tanzparkett seine mit dem „Goldenen Löwen“ beim Zirkusfestival in Monte Carlo preisgekrönte Show präsentieren wird.

Weltweit ausgezeichnet

Die mehrfachen Welt- und Europameister sowie Worldcup-Sieger in der Sportakrobatik errangen 2000 ihren „Master of Sports Acrobatics“ für ihre „Men’s pair hand to hand acro“. Bis 2009 gehörten Popov (31) und Shcherbak (28) dem ukrainischen Nationalteam an. 2011 gewannen sie das „Festival Mondial du Cirque de Demain“ in Paris, 2013 den „Goldenen Clown“ beim Festival in Monte Carlo, die begehrteste Auszeichnung der Zirkuswelt. Und es sollte nicht die einzige Auszeichnung bleiben. Im vergangenen Jahr war das Duo unter anderem auch im „Moulin Rouge“ in Paris und im „America Circus Sarasota“ in Florida engagiert.

„Wir schätzen uns glücklich, dass es uns gelungen ist, unseren Ballgästen solch einen außergewöhnlichen Auftritt bieten zu können“, bemerkt SWC-Präsidiumsmitglied Edeltraut Bülling zur Verpflichtung der Hand-in-Hand-Akrobaten Sergey Popov und Nikolay Shcherbak. Derweil ist SWC-Präsident Bernd Roßnagel fieberhaft dabei, die Starterliste mit den Top-Paaren für das „55. WDSF WORLD OPEN Latein Turnier um den Goldstadtpokal 2016 der Stadt Pforzheim“ nebst internationalem Jugend-Latein-Turnier um den red-young-Cup“ der Sparkasse Pforzheim Calw sowie dem internationalen Standard-Turnier um den Ehrenpreis der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald zusammenzustellen. Titelverteidiger sind die für den Schwarz Weiß Club startenden Marius Andrei-Balan und Khrysthyna Moshenska, die amtierenden WM-Dritten. Zudem haben die Veranstalter mit ihren Grand-Slam-Dritten Timur Imametdinov und Nina Bezzubova (2014 Goldstadtpokal-Gewinnerin mit Marius-Andrei Balan) ein weiteres heißes Eisen im Feuer.

Weiterhin ein Geheimnis bleibt die Gestaltung des Goldstadtpokals 2016. Ihn wird Franziska Vogt, die Gewinnerin eines Wettbewerbs unter Studierenden des Fachbereichs Schmuck der Fakultät für Gestaltung an der Hochschule Pforzheim, am 22. Januar bei Oberbürgermeister Gert Hager präsentieren. Mittlerweile hat sie einen Glaskünstler in Nürnberg gefunden, der den „Fuß“ und das Trinkgefäß herstellt. Der eigentliche Goldstadtpokal, in vierfacher Ausfertigung für die Sieger des Hauptturniers und der Junioren, hat Franziska Vogt mit ihrem Projektpartner Felix Christmann dreidimensional als Kunststoffform „gedruckt“. Diese Vorlage wird nun bei Casper in Nöttingen in Bronze gegossen.

Karten für den Galaball „Glamour meets Sports“ am Samstag, 30. Januar, im CongressCentrum Pforzheim gibt es im Kartenbüro der „Schmuckwelten“ am Leopoldplatz und im Internet unter www.goldstadtpokal.de.