nach oben
In drei Runden mussten sich beim "Goldstadtpokal" die Teilnehmer für das Viertelfinale mit 24 Paaren qualifizieren. Die in der Weltrangliste zwölf bestplatzierten Starter waren gesetzt.
In drei Runden mussten sich beim "Goldstadtpokal" die Teilnehmer für das Viertelfinale mit 24 Paaren qualifizieren. Die in der Weltrangliste zwölf bestplatzierten Starter waren gesetzt. © Frei
26.01.2013

"Goldstadtpokal" lockt Profitänzer nach Pforzheim

Pforzheim. Mit über 60 Paaren hat am Samstagvormittag im CongressCentrum (CCP) die Vorrunde für das "52. Internationale Tanzturnier um den Goldstadtpokal der Stadt Pforzheim" begonnen. Die in der Latein-Weltrangliste bestplatzierten zwölf Paare sind für das Viertelfinale qualifiziert, das am Nachmittag mit 24 Paaren ausgetragen wird.

Für den veranstaltenden Schwarz-Weiß-Club Pforzheim ist es in diesem Jahr eine besondere Auszeichnung, dass der Weltverband das Turnier um den Goldstadtpokal als "WDSF Worl Open" eingestuft hat. Das bedeutet, dass es für die Paare doppelte Weltranglistenpunkte gibt. Im Finale werden neben Startern aus Russland auch die Lokalmatadoren Marius-Andre Balan/Nina Bezzukova und Gabriele Goffredo/Anna Matus aus Moldawien erwartet.

Elf Wertungsrichter aus elf Ländern stehen im CCP am Rande der Tanzfläche. Auch am Nachmittag, wenn es um den "kleinen Goldstadtpokal" für die Jugend geht: Den "red young-Cup" der Sparkasse Pforzheim Calw. Die "Pforzheimer Zeitung" wird dazu wieder den besten Pforzheimer Nachwuch mit einem Förderpreis belohnen.

Auch das Einladungsturnier in den Standardtänzen um den 45. Ehrenpreis der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald ist erneut hochkarätig besetzt. Als große Favoriten gelten dabei die Kür-Weltmeister Simone Segatori/Annette Sudol (Stuttgart).

Wie immer hat der Schwarz-Weiss-Club ein attraktives Rahmenprogramm für den Turnier-Abschnitt am Nachmittag und am Abend vorbereitet. Wenn Oberbürgermeister Gert Hager dann gegen Mitternacht dem Siegerpaar den begehrten "Goldstadtpokal" überreichen wird, steht natürlich der Designer Reinhold Krause (Pforzheim) mit auf dem Parkett im CCP. Er hat die Trophäe zum 35. Mal entworfen.

Die Ergebnisse, auch die der drei Vorrunden, können unter www.goldstadtpokal.de abgerufen werden.