nach oben
Grafikdesign-Schüler des zweiten Ausbildungsjahres an der Akademie diskutieren im Unterricht ihre Entwürfe für die Städtepartnerschaftsbroschüre. Foto: Privat
Grafikdesign-Schüler des zweiten Ausbildungsjahres an der Akademie diskutieren im Unterricht ihre Entwürfe für die Städtepartnerschaftsbroschüre. Foto: Privat
11.01.2019

Grafikdesign-Schüler gestalten Broschüre zu Pforzheims Städtepartnerschaften

Pforzheim. Am Samstagnachmittag haben die Besucher des Neujahrsempfangs im CongressCentrum Pforzheim (CCP) die Qual der Wahl: Wie soll die erste Broschüre zu Pforzheims Städtepartnerschaften aussehen? Seit rund zwei Monaten arbeiten die 14 Schüler des zweiten Ausbildungsjahrs am Berufskolleg Grafikdesign der Akademie für Kommunikation an den Entwürfen. Über die Ideen abstimmen, dürfen die Besucher des Neujahrsempfangs.

Im Auftrag der Stadt sollen nach den Entwürfen der Grafikdesign-Schüler der Akademie für Kommunikation die Gestaltung und das Layout für das rund 30-seitige Infoheft zu Pforzheims Städtepartnerschaften entstehen, das an die aktuelle Sonderausstellung zu Pforzheims Städtepartnerschaften „... eines Freundes Freund zu sein“ im Stadtmuseum anknüpft. Inhaltliche Schwerpunkte sind Kurzsteckbriefe der acht Partnerstädte sowie beispielhafte Freundschaftsbeziehungen.

Titel- und Rückseite, Inhaltsverzeichnis und Seitengestaltung – all das müssen die Auszubildenden entwerfen. Leitmotiv sollen die freundschaftlichen Bande Pforzheims nach ganz Europa sein. Die Abteilung Internationales im Rathaus hat die Arbeiten bereits gesichtet. Am Samstagnachmittag müssen sich die angehenden Gestalter mit ihren Entwürfen nun der Öffentlichkeit stellen. Im Foyer des CCP zeigen sie dem Publikum während des Neujahrsempfangs ihre Ideen. Dieses darf dann mittels kleiner Klebepunkte bewerten, welche Entwürfe besonders gelungen sind und von der Stadt in die engere Auswahl genommen werden sollten.

Mehr über die Projektarbeit der Grafikdesign-Schüler lesen Sie am Samstag, 12. Januar, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.