nach oben
Grauer Vorhang über Pforzheim und keine Besserung in Sicht © Eickhoff
09.01.2013

Grauer Vorhang über Pforzheim und keine Besserung in Sicht

Pforzheim. Schon seit Tagen hat man die Sonne in Pforzheim kaum noch gesehen. Nur vereinzelt hat sie sich aus ihrer dicken Wolkendecke oder dem grauen Vorhang gewagt. Die Goldstadt wirkt trist und kalt.

Bildergalerie: Pforzheim: Grau in Grau

Vor wenigen Tagen war das Wetter noch angenehm mild. Das führte dazu, dass der Winter schon erste Blüten hervorgelockt hat. Vielerorts im Westen Deutschlands blühen die Haselsträucher - nach Auskunft von Meteorologen rund drei Wochen früher als sonst. Und damit beginnt auch das Leiden vieler Allergiker.

Wo sonst Menschen in Pforzheim die Sonnenstrahlen genießen, herrscht jetzt gähnende Leere. Die Cafétische vor dem Stadttheater sind unbesetzt und von den Spielplätzen ertönt kein Kindergeschrei. Leere Bänke säumen die Enz, ab und an trauen sich Fußgänger für einen Spaziergang auf die Straße.

Mit den fast frühlingshaften Temperaturen ist aber vorerst Schluss. Am Donnerstag lässt kalte Luft aus Nordosten die Werte in Richtung Gefrierpunkt sinken. Bis zum Wochenende werde die Kälte bis in den Südwesten vorgedrungen sein, sagte DWD-Meteorologe Christian Herold. «Der große Schnee bleibt aber aus.» Die kontinentale Kaltluft sei eher trocken.

Leserkommentare (0)