nach oben
Mit Feuereifer dabei: Die Mitglieder der Belrem-Gilde feiern sich selbst beim Jubiläumsfest. Foto: Jähne
Mit Feuereifer dabei: Die Mitglieder der Belrem-Gilde feiern sich selbst beim Jubiläumsfest. Foto: Jähne
01.10.2017

„Grausame Barbara“ böllert zum Jubiläumsfest der Belrem-Gilde

Pforzheim. Zwei mark- und beinerschütternde Schüsse aus der „grausamen Barbara“ – dann war das Jubiläumsfest der Belrem-Gilde aus Dillweißenstein offiziell eröffnet. Obwohl das Schwarzpulver sogar per Schirm vor dem Unwetter geschützt werden musste, taten ein paar Regentropfen den Feierlichkeiten zum 66-jährigen Bestehen keinen Abbruch.

Punkt 18 Uhr konnte Gildemeister und Belrem-Ritter Jörg Müller die Party auf dem Ludwigsplatz eröffnen, um dabei noch einige Worte an die nicht wenigen Besucher zu richten: 1951 sei der Fasnetverein gegründet worden, ein Jahr später hätte es bereits den ersten Umzug gegeben. Fester Bestandteil über die gesamte Zeitspanne hinweg: eine mittelalterliche Kanone mit dem Namen „Grausame Barbara“, deren bereits dritte Version den Ludwigsplatz am Samstagabend „beböllerte“.

Nicht weniger leise, dafür aber umso musikalischer präsentierten sich die beiden Bands, die im Anschluss an Müllers Ansprache auf der Showbühne zu sehen und zu hören waren: Neben „Monoxyd“ (Rock, Alternative) konnte mit „The Blue Cats“ (Rockabilly) eine weitere lokale Formation verpflichtet werden.

Letztere können zwar noch keine 66 Lenze vorweisen, reichen in ihrer Bestehenszeit jedoch bis in die Achtziger zurück, wobei mittlerweile schon diverse Väter mit ihren Söhnen auf der Bühne stünden, so Müller.