nach oben
Zwei Schüler haben die Leiche eines Drogensüchtigen gefunden.
Zwei Schüler haben die Leiche eines Drogensüchtigen gefunden. © Frei
06.07.2011

Grausiger Fund: Zwei Schüler entdecken Drogentoten

PFORZHEIM Der Schock saß tief bei den beiden 14-jährigen Schülern, die am Dienstagabend eine Leiche im Gebüsch oberhalb der Gustav-Rau-Straße entdeckten. Sie wollten sich bei einem Kumpel treffen und befanden sich auf der unteren Treppenanlage hoch zu Weiherberg- und Ringstraße, als ihnen ein unter Hecken und Bäumen liegender Mann auffiel – er war tot, wie sich später herausstellen sollte.

Es war gegen 19.15 Uhr, als über 112 die Feuerwehr und damit der Notarzt alarmiert wurde. Auch drei Kripo-Beamte der Spurensicherung fanden sich schnell am Einsatzort ein. Nachdem sie ihre Arbeit getan hatten, wurde der Leichnam von einem Bestattungsunternehmen abtransportiert. Die PZ berichtete.

Bei dem Toten handelt es sich um einen verheirateten, arbeitslosen 33-jährigen Russlanddeutschen. Er hatte, wie die Polizei ermittelte, um sechs Uhr früh seine Wohnung verlassen. Eineinhalb Stunden später holte er sich in einer Arztpraxis einen Drogenersatzstoff, den er sich dann wohl selbst spritzte. Da die genaue Todesursache des polizeilich bekannten Mannes, er hatte keine Papiere bei sich, unbekannt ist, wurde eine Obduktion angeregt.

Die beiden Jugendlichen, die einen Schock erlitten hatten, wurden noch am Abend ärztlich betreut. Zudem erteilte ihnen ihre Lehrerin für diese Woche schulfrei. ef-te

Leserkommentare (0)