nach oben
Das Ordenskapitel des Badischen Weinkonvents ehrt seine langjährigen Mitglieder: Gisela Wiedmann, Marlene Oehmcke, Ordenskanzler Klaus Meffert, Brigitte Meffert, Gabriele Zinke-Hinz (von links). Foto: Tilo Keller
Das Ordenskapitel des Badischen Weinkonvents ehrt seine langjährigen Mitglieder: Gisela Wiedmann, Marlene Oehmcke, Ordenskanzler Klaus Meffert, Brigitte Meffert, Gabriele Zinke-Hinz (von links). Foto: Tilo Keller
24.10.2016

Große festliche Probe des Badischen Weinkonvents

Pforzheim. Weinliebhaber haben sich am Samstagabend zu einer großen festlichen Probe des Badischen Weinkonvents im Parkhotel Pforzheim getroffen. Edle Tropfen vom Weingut Abril im Kaiserstuhl und ein feines Menü haben sich bestens ergänzt.

„Unsere Badischen Winzer werden wieder eine sehr gute Qualität in die Gläser bringen“, sagte Ordenskanzler Klaus Meffert beim Rückblick auf das Jahr. „Unsere Winzer sind mit einem blauen Auge davongekommen, besonders die Wetterkapriolen mit zu viel Nässe in der Hauptwachstumsphase Mai und Juni haben ihnen zu schaffen gemacht.“ Während es in den Anbaugebieten nur vereinzelte Schäden wegen der Kirschessigfliege gegeben habe, plagten sich viele Winzer hingegen mit der Pilzkrankheit Falscher Mehltau. Besonders Ökowinzer, die keine Pflanzenschutzmittel ausbringen konnten, hätten teilweise gravierende Ausfälle zu verkraften. „Das Glück für die Winzer war das wochenlang trocken-warme Wetter zu Beginn der Lese“, hielt Meffert die Aussicht auf eine hohe Qualität fest.

Ökoweingut im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt des Abends standen die Weine vom Ökoweingut Abril in Vogtsburg/Bischoffingen. Someliere Eva-Maria Köpfer ist seit Juli 2015 Leiterin des größten Öko-Weinguts am Kaiserstuhl, das über eine Rebfläche von 25 Hektar verfügt. „Wir sind eine junge Mannschaft, aber machen konservative Weine und bauen sie sehr trocken aus“, erklärte Köpfer. Zum Auftakt präsentierte sie den Wein Auxerrois. Die alte Rebsorte, ein sogenannter Hugenottenwein, ist sehr anspruchsvoll im Anbau. „Diesen Wein kann man immer bringen, er ist ein schöner Einstieg in den Abend“, sagte Köpfer. Im weiteren Verlauf genossen die Weinfreunde zum Rotbarbenfilet auf Safranrisotto einen Weißburgunder aus dem großen Holzfass, der mit seinem kräftigen Geschmack die Speise abrundete. Dagegen nahm der trockene Gewürztraminer, der in der Aromatik exotische Früchte mit sich bringt, die Fruchtigkeit der Orangenklößchen in der Entenkraftbrühe auf. Zum scharf angebratenen Zanderfilet empfahl Köpfer einen Grauburgunder Riesling, der mit seiner Säure etwas Spannung reinbringe. Als Highlight präsentierte sie zur Kalbshüfte einen Spätburgunder aus dem großen Holzfass, der als bester Biowein in Deutschland ausgezeichnet wurde. Passend zur abschließenden Sorbetvariation mit Früchten gab es eine Ruländer Beerenauslese edelsüß und einen Sekt Rosé extra trocken.

Seit Jahrzehnten dabei

Im Rahmen der Veranstaltung wurden zwei langjährige Mitglieder geehrt. Ordenschronistin Gabriele Zinke-Hinz verriet, dass Ordenskanzler Klaus Meffert und seine Frau Brigitte Meffert bereits ein Jahr nach der Gründung des Badischen Weinkonvents im Jahr 1978 als Gäste dabei waren, ehe sie sich vor 20 Jahren entschlossen, Mitglied zu werden. Klaus Meffert wurde dann im Jahr 2009 zum Ordenskanzler.