nach oben
21.07.2009

Großeinsatz wegen brennendem Tankzug-Reifen

PFORZHEIM. Einen Großalarm hat es für die Pforzheimer Feuerwehr gestern um 9.43 Uhr wegen eines gemeldeten brennenen Tankzuges auf der Wurmberger Straße gegeben.

Der Fahrer eines mit 36 000 Liter Benzin beladenen Gespanns wurde im Bereich des Klinikums Kanzlerstraße von anderen Autofahrern auf Flammen im Bereich der Hinterachse aufmerksam gemacht. Da bei einem Übergreifen des Brands und einer Beschädigung des Tanks Explosionsgefahr bestanden hätte, war der Brummifahrer in Richtung Hagenschieß aus der Wasserschutzzone des Enzbereichs weitergefahren, um den Sattelzug in einem weniger gefährdeten Bereich der Wurmberger Straße abzustellen.

Mit einem Feuerlöscher unternahm er erste Löschversuche. Nachdem die Berufsfeuerwehr eingetroffen war, stellten die Feuerwehrleute kein Brand mehr fest. Die Floriansjünger kühlten die Hinterachse, aber weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich. Vorsorglich standen 52 freiwillige Kräfte vom Haidach, aus Eutingen und Dillweißenstein sowie dienstfreie Kräfte der Berufsfeuerwehr mit 14 Fahrzeugen zu Stelle. Diese mussten aber nicht mehr eingreifen. Die Wurmberger Straße war kurzzeitig gesperrt. pol