nach oben
Die Kleinen im Vordergrund: Die Spielmöglichkeiten in der neuen Außenanlage des Kinderschutzbunds freuen in erster Linie Ivo und die anderen Dreikäsehochs aus der Einrichtung, aber auch Sparkassen-Chef Stephan Scholl als Geldgeber, Kinderschutzbund-Geschäftsführerin Doris Möller-Espe und Oberbürgermeister Peter Boch. Foto: Meyer
Die Kleinen im Vordergrund: Die Spielmöglichkeiten in der neuen Außenanlage des Kinderschutzbunds freuen in erster Linie Ivo und die anderen Dreikäsehochs aus der Einrichtung, aber auch Sparkassen-Chef Stephan Scholl als Geldgeber, Kinderschutzbund-Geschäftsführerin Doris Möller-Espe und Oberbürgermeister Peter Boch. Foto: Meyer
13.09.2018

Großer Scheck hilft den Kleinen: Kinderschutzbund erhält Spende der Sparkasse

Pforzheim. Der Kinderschutzbund Pforzheim erhält eine Großspende der Sparkasse. OB Peter Boch hat sie vermittelt. Die Institution baut mit Hilfe dieses Geldes eine kindgerechte Außenanlage. Thema war auch die mögliche Gründung einer Kita durch den Kinderschutzbund – auf Bitte aus dem Rathaus.

Sollten sie einen Ausgleich zur Arbeit als Banker brauchen, müssen Sparkassen-Vorstand Stephan Scholl und Marketingchef Ulrich Haag nicht lange suchen: Die Geschäftsführerin des Kinderschutzbunds Pforzheim, Doris Möller-Espe, würde sie sofort als ehrenamtliche Mitarbeiter in der Kinderbetreuung nehmen. Qualifiziert haben sich die zwei Sparkassen-Spitzenkräfte durch ihren freundlichen, offenen Umgang mit Kindern im Kindergartenalter während eines Fototermins am Donnerstag anlässlich der Übergabe eines symbolischen Schecks an den Kinderschutzbund – versehen mit einem namhaften Betrag, 10.000 Euro.

Das Geld ist bereits verbaut, der Kinderschutzbund hat kindgerechte Außenanlagen seines KiCo-Hauses (das Kürzel steht für Kind&Co) an der Luisenstraße angelegt, Sand- und Kletterbereiche, schön geplättelte Wege, einen Korb-Iglu, alles aus natürlichem Material. Die junge Kundschaft – 24 Kinder im Kita-Alter, die aber bei den Kitas bislang noch ohne Erfolg auf der Warteliste stehen, dazu bis zu 50 Grundschulkinder in der Nachmittags- und Hausaufgabenbetreuung, zählen zu den täglichen Nutzern des Hauses – wie auch Familien und Eltern in Trennungs- und Krisensituationen. „Berührend“, nennt Stephan Scholl den Anblick der Kinder, die das nicht eben große Außengelände nun erfreut und spielerisch in Besitz nehmen. „Familienfreundliche Stadt – das ist auch die Sorge um Familien, die so ein bisschen ihre Probleme haben.“

Viele Weststadtkinder haben hier das erste Mal Sand in den Händen, sagt Doris Möller-Espe, die auch auf die Notwendigkeit von Bewegungs- und Klettermöglichkeiten für die motorische Entwicklung der Kinder hinweist. Vermittelt hat die Großspende Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch; sie stammt aus dem Trägeretat der Sparkasse – und die Stadt ist neben Enzkreis und Kreis Calw einer der drei Träger. „Der Kinderschutzbund tut der Stadt gut“, sagt er. Sparkassen-Chef Scholl hat vor Ort versprochen, im kommenden Jahr die Spende zu wiederholen.

Mehr lesen Sie am 14. September 2018 in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.