nach oben
Viele Gäste feiern im Hohenwart Forum mit: Oberbürgermeister Gert Hager (rechts) stößt mit Jubilar Karl Schröck und dessen Ehefrau Erika an.  Foto: Ketterl
Viele Gäste feiern im Hohenwart Forum mit: Oberbürgermeister Gert Hager (rechts) stößt mit Jubilar Karl Schröck und dessen Ehefrau Erika an. Foto: Ketterl
17.12.2015

Großes Hallo in Hohenwart für Ortsvorsteher Karl Schröck

Pforzheim-Hohenwart. Ab und an muss sich Oberbürgermeister Gert Hager den nicht ganz ernst gemeinten Vorwurf anhören, bei Terminen an Pforzheims Peripherie den jeweiligen Ort stets als „einen der schönsten Stadtteile“ zu bezeichnen. Am Mittwochabend freute er sich deshalb augenzwinkernd im Hohenwart Forum, in „einem der wunderbarsten Stadtteile“ zu Gast zu sein. Und dieser Stadtteil entwickelte enorme Magnetwirkung. Der sichtlich erfreute und zuweilen gerührte Ortsvorsteher Karl Schröck durfte an seinem 75. Geburtstag viele Hände schütteln.

Der Blick in den Saal führte vor Augen, dass das Miteinander stimmt. Bis auf den krankheitsbedingt entschuldigten Eutinger Ortsvorsteher Helge Hutmacher waren alle Kollegen Schröcks gekommen: Sabine Wagner (Huchenfeld) wie Rüdiger Nestler (Würm) und Bernhard Schuler (Büchenbronn). Baubürgermeister Alexander Uhlig, etliche Stadträte und CDU-Prominenz wie der Stadtverbandsvorsitzende Wolfgang Schick, Oana Krichbaum, die Frau des Bundestagsabgeordneten Gunther Krichbaum, sowie das Partei-Urgestein und Schröcks Vorgänger Alois Ammann erwiesen Hohenwarts Ortsvorsteher die Ehre. Schröck freute sich insbesondere darüber, dass neben seinen Ortschaftsräten, dem eigenen Rathausteam und etlichen städtischen Amtsleitern die Kirchen und nahezu alle öffentlichen Einrichtungen und Vereine des Orts vertreten waren. Und die warteten mit Überraschungen auf.

Der heimische Gesangverein sowie Abordnungen des Musikvereins Hohenwart und des Musikvereins Neuhausen brachten Ständchen. Auch der Liedermacher Dieter Huthmacher ließ am späteren Abend aufhorchen.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news