nach oben
Das Team von „Varomo“, das den fahrbaren Transporttisch „CAREcules“ entwickelt und mit Hilfe der Förderung. Foto: Hochschule Pforzheim
Das Team von „Varomo“, das den fahrbaren Transporttisch „CAREcules“ entwickelt und mit Hilfe der Förderung. Foto: Hochschule Pforzheim
10.02.2018

Gründerwerk startet erfolgreich ins Jahr

Pforzheim. Jungunternehmer made in Pforzheim: Gleich zwei Start-Up-Projekte der Hochschule Pforzheim konnten sich Födermittel von Land und Bund sichern.

Pforzheim. Gleich zwei Start-up-Projekte des „GründerWERK – Zentrum für Unternehmensgründung der Hochschule Pforzheim“ waren in den vergangenen Wochen erfolgreich beim Einwerben neuer Fördermittel. Das Team von „Hunic“, bestehend aus den Gründern Jonas Mast, Joshua Burghardt und Michael Fath, hat ein spezielles Soft-Exoskelett entwickelt, welches die Träger passiv bei hoher körperlicher Belastung unterstützt. Die direkt am Körper getragene Stützstruktur hilft Muskel-Skelett-Erkrankungen zu reduzieren und wirkt dadurch Gesundheitsschäden und Arbeitsausfällen entgegen. Begleitet wird das Team von Professor Jörg Woidasky aus dem Bereich Nachhaltige Produktentwicklung an der Fakultät für Technik.

Vom Start-up „Varomo“, bestehend aus Thomas Link, Philipp Pfundstein und Karl-Bang Gottlebe, stammt der fahrbare Transporttisch „CAREcules“, der erschütterungsarm Gegenstände transportiert. Im deutschsprachigen Raum leiden etwa 20 Millionen Menschen an einer Einschränkung beim Gehen oder haben Probleme beim Transport alltäglicher Gegenstände im häuslichen Umfeld. Der Transporttisch „CAREcules“ unterstützt diese Menschen in ihrer Selbstständigkeit im Alltag. Der teilautonome Transportroboter folgt mit Hilfe eines Senders seinem Nutzer und transportiert für ihn erschütterungsarm dessen Gegenstände. Die Teams erhalten Fördermittel aus Europa, vom Bund und vom Land.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.