nach oben
02.05.2017

Grüne fordern Hochbord-Radwege in Pforzheim

Pforzheim. In einem Antrag hat Bündnis 90/Die Grünen im Gemeinderat die Verwaltung gebeten, zu prüfen, ob das Radverkehrskonzept um sogenannte Hochbord-Radwege ergänzt werden könnte. Bei diesen wird der Radweg mit dem Fußweg kombiniert und gebe damit den Radfahrern durch die bauliche Trennung vom Autoverkehr nachweislich ein größeres Sicherheitsgefühl. Dadurch könne er auch von Kindern genutzt werden.

„Der Idealfall sind natürlich eigene Fahrradstraßen, die baulich vom Autoverkehr und von den Fußgängern getrennt sind“, so die grüne Stadträtin Uta Golderer, „aber dafür sind in Pforzheim weder Platz noch Finanzmittel vorhanden.“ Stadtrat Felix Herkens fügt hinzu: „Einige der besonders stark befahrenen Straßen sind eigentlich zu eng für einen integrierten Radweg, aber ein kaum genutzter, breiter Fußgängerweg ist vorhanden. Hier lassen sich die Hochbord-Radwege möglicherweise zeitnah und kostengünstig umzusetzen.“ Beiden Stadträten gehe es in erster Linie darum, endlich ein zusammenhängendes Radwegenetz für Pforzheim zu erhalten.