nach oben
Ein Teil der Zerrennerstraße ist für den 43. Gruschtelmarkt abgesperrt – Platz für insgesamt über 600 Stände. © Meyer
22.07.2017

Gruschtelmarkt im Herzen der Stadt: 43. Auflage des Trödelmarkts erstmals am neuen Standort

Das systemimmanente Chaos der Andienung ist verdaut, jeder Standplatz besetzt, das Wetter einladend, die Stimmung gelöst, die ersten Minuten sind rum – schon geht ein Windjammer in Miniaturformat auf Reisen, getragen von einem der ersten, die beim Feilschen mit dabei waren.

Gottesmutter mit Kind aus Holz, Tretroller aus Plastik, Schaukelpferd aus Kunstfell, Wanne aus Blech, Kanne aus Kupfer: So ist das alle Jahre wieder beim Gruschtelmarkt: Alles muss raus – aus Speicher, Keller, wenn nicht bei sich, dann aus den Asservaten von Freunden und Verwandten.

Umfrage

Wie gefällt Ihnen der Pforzheimer Gruschtelmarkt am neuen Standort?

Gut. 11%
Schlecht. 38%
Ich war (noch) nicht dort. 51%
Stimmen gesamt 822

Doch halt: Heuer beginnt er an diesem Samstagabend einen Tag später als gewohnt, der Nacht-Gruschtelmarkt, gefolgt von dem Tages-Event, diesmal an einem Sonntag, beide Male auf dem Waisenhausplatz rund ums Theater und vor dem CCP (gestern unter Einbeziehung der Zerrennerstraße), erstmals nicht in städtischer Regie, sondern von privat – Klaus Scheppe – organisiert.

Bildergalerie: Pforzheimer Gruschtelmarkt am Sonntag

Räumlich hat man sich von Marktplatz und Fußgängerzone getrennt, weil im kommenden Jahr ohnehin die Sanierung der Fußgängerzone ansteht und man die Leute schon mal daran gewöhnen will, dass der größte Flohmarkt der Region woanders als gewohnt stattfindet. Und inhaltlich überlasst man es einem privaten Veranstalter, weil Wirtschaft und Stadtmarketing auf die Statistik und das Bauchgefühl der vergangenen Jahre schauen: Die Besucherzahl und die Zahl der Standbeschicker geht nach unten (die Konkurrenz im Internet, ist groß), die Auswahl und das Niveau sinke.

„Das letzte Mal war ich vor 30 Jahren hier“, sagt ein Anbieter aus dem Enzkreis. Eine Nachbarin habe ihn überredet, aufgrund der neuen Modalitäten und des Platzes es einfach noch einmal zu versuchen. „Ich hab’ keine Lust gehabt, schon früh nach Pforzheim zu kommen, um mir ein paar Quadratmeter zu reservieren.“

Mehr zum Thema:

Erstmals Gruschtelmarkt an neuer Stelle - PZ-news zeigt die schönsten Bilder und Videos aus der Vergangenheit

Vorbereitungen laufen: erstmals Gruschtelmarkt auf Waisenhausplatz

Entschuldigung: Stadt schwenkt bei Gruschtelmarkt um

Leser-Frage: „Wird Verkaufen auf dem Gruschtelmarkt jetzt teurer?“

Grüne Liste kritisiert Umwandlung des Gruschtelmarkts

Freie Wähler besorgt wegen Zukunft des Gruschtelmarkts

Gruschtelmarkt: Mehrheit sieht Gemeinderat übergangen

Ab jetzt sonntags: Gruschtelmarkt wird zur Zerrennerstraße verlegt

Leserkommentare (0)