5-Punkte-Plan
WSP-Direktor Oliver Reitz, Erster Bürgermeister Dirk Büscher, Dr. Brigitte Joggerst und Oberbürgermeister Peter Boch (von links nach rechts) stellen die geplante Aktion rund um den Fünf-Punkte-Plan vor. 

Günstiger parken und kostenlos Busfahren: So will die Stadt Pforzheim Gastronomie und Handel unterstützen

Pforzheim. Manchmal sind es die vermeintlich kleinen Dinge, die die Bürgerinnen und Bürger sowie Einkäuferinnen und Einkäufer erfreuen. Zum Beispiel, wenn nach einem ausgiebigen Einkaufsbummel im Parkhaus die Gebühren reduziert werden. Von diesem sowie zahlreichen weiteren Serviceleistungen können die Besucherinnen und Besucher der Pforzheimer Innenstadt an vier Samstagen im Juni, Juli und September profitieren. Das gaben die Stadt und ihr Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) am Montag in einer Pressemitteilung bekannt. Sie setzen damit einen weiteren Aspekt des Fünf-Punkte-Plans zur Wiedereröffnung von Handel und Gastronomie um.

„Wochen- beziehungsweise monatelang haben unsere Einzelhändler und Gastronomiebetriebe auf eine Wiedereröffnung gewartet“, so Oberbürgermeister Peter Boch.

„Jetzt endlich entspannt sich die pandemiebedingte Lage und wir können sukzessive verschiedene Öffnungsschritte gehen.“

Pforzheims OB Peter Boch

Wie versprochen, solle der Prozess der Wiedereröffnung bestmöglich flankiert werden. Es sei nun der richtige Zeitpunkt gekommen, die Teilvergütung der Parkgebühren sowie den kostenlosen ÖPNV an vier Samstagen im Stadtgebiet umzusetzen. „Damit schaffen wir einen wichtigen Impuls für Bequemlichkeit und Aufenthaltsdauer in der Pforzheimer City und leisten einen Beitrag, um die Kaufkraft vor Ort in und für unsere Pforzheimer Betriebe binden“, erläutert der Oberbürgermeister die wesentlichen Ziele der geplanten Serviceleistungen. Es gebe nicht viele andere Kommunen, die dem Gemeinderat bereits so frühzeitig ein ähnlich breit gefächertes und flankierendes Maßnahmenpaket vorgelegt und dafür eine Mehrheit bekommen hätten. „Nicht zuletzt wollen wir damit auch unserer Bürgerschaft einen herzlichen Dank für die Disziplin und Einschränkungen der vergangenen fast anderthalb Jahre sagen.“

Stadt bedankt sich bei Partnern

Erster Bürgermeister Dirk Büscher ergänzt: „Es liegen wirklich harte Wochen und Monate der Einschränkungen hinter uns. Mit den jetzt angedachten Maßnahmen wollen wir daher nicht nur das vielfältige Angebot von Einzelhandel, Gastronomie und weiteren kundenorientierten Dienstleistungen stabilisieren, sondern auch ein Zeichen des Aufbruchs setzen.“ Großer Dank gelte daher allen Akteuren, die das Maßnahmenpaket möglich gemacht hätten, dem Gemeinderat, dem Verkehrsverbund Pforzheim Enzkreis, dem Regionalbusverkehr Südwest, dem Parkhausbetreiber und natürlich den beteiligten städtischen Ämtern.

760_0900_125016_DSC00842.jpg
Pforzheim

Fünf-Punkte-Plan für Pforzheim nimmt am Montag den nächsten Schritt

Erstmals wird die Aktion am Samstag, 19. Juni 2021, stattfinden. Am Infostand des WSP in der Pforzheimer Fußgängerzone (bei Galeria Karstadt Kaufhof) erhalten Besucherinnen und Besucher der Innenstadt von 9 bis 19 Uhr gegen Vorlage ihres Parktickets aus einem durch die Firma Park-Service Hüfner betriebenen städtischen Parkhäusern ein Vergüteticket in Höhe von zwei Euro. Dieses kann anschließend am Parkautomaten in einem der nachfolgend genannten Parkhäuser auf die fälligen Parkgebühren angerechnet werden: Tiefgarage Bertha-Benz-Halle, Parkhaus Alfons-Kern-Schule, Parkhaus am Bahnhof, Parkplatz Rathaus-hof, Tiefgaragen Marktplatz und Stadttheater.

Parkautomaten werden ausgeschaltet

Auch auf allen öffentlichen Parkplätzen werden an diesen Samstagen die Parkscheinautomaten ausgeschaltet sein. Die freie Parkdauer wird durch die Nutzung einer Parkscheibe auf zwei Stunden begrenzt. Wer nicht das eigene Auto nutzen möchte, hat an diesem Tag die Möglichkeit, kostenlos mit dem „Stadtverkehr Pforzheim“ in die Pforzheimer Innenstadt zu kommen. Die fahrgeldlose Beförderung wird für den kompletten Kalendertag in allen Stadtbussen im Pforzheimer Stadtgebiet angeboten. Regionalbusse und Bahnen sind von diesem Angebot ausgeschlossen.

kli
Pforzheim+

Fünf-Punkte-Plan für Pforzheim kann sich sehen lassen - und ist dringend erforderlich

„Diese Anreize runden die bereits umgesetzten Maßnahmen der letzten Monate ab und tragen dazu bei, wieder mehr Frequenz in die Innenstadt zu bringen, um Handel und Gastronomie zu beleben“, so WSP-Direktor Oliver Reitz zur Idee des Aktionstages. Für manche werde die tatsächliche Kostenersparnis ein Beweggrund sein, in die City kommen, für andere sei es „vielleicht eher eine Geste der Stadt gegenüber den Betrieben und ihrer Kundschaft“. In der Hoffnung auf dauerhaft niedrige Inzidenzahlen gelte es nun, mit vereinten Kräften den stationären Handel nicht nur in der Innenstadt, sondern im gesamten Stadtgebiet wieder auf zukunftssichere Beine zu stellen.

Die weiteren Aktionstage sind für den 3. Juli, 31. Juli und 4. September geplant. Weitere Infos unter www.ws-pforzheim.de.