nach oben
Der Fotograf Günter Beck präsentiert seine Ausstellung „Flora japonica photographica“ bis zum 29. September im Kräutergarten des Stadtmuseums. Foto: Meyer
Der Fotograf Günter Beck präsentiert seine Ausstellung „Flora japonica photographica“ bis zum 29. September im Kräutergarten des Stadtmuseums. Foto: Meyer
12.05.2019

Günter Beck und die Faszination der Pflanzen

Pforzheim. Wer den Namen Günter Beck hört, denkt automatisch an stadtgeschichtliche fotografische Dokumentation. Aber an Blumen? Doch, das funktioniert, wie die Bildtafeln bis zum 29. September in der Ausstellung „Flora japonica photographica“ im Kräutergarten des Stadtmuseums in Brötzingen beweist. Außerdem werden dort die gezeigten Pflanzen auch in echt zu finden sein.

In Deutschland gibt es viele Pflanzen, wie beispielsweise die Funkie, aus dem Fernen Osten, die bei uns schon als „einheimisch“ gelten. Diese sind im 19. Jahrhundert durch Philipp Franz von Siebold, einen Arzt in holländischen Diensten, nach Europa gekommen. Um diese Zeit durften außer den Chinesen nur die Holländer einen Warenaustausch in Japan betreiben. Dadurch schaffte es von Siebold, bei seiner Rückkehr aus Japan mehr als 730 verschiedenen Pflanzenarten mitzunehmen. Über diese Pflanzen ist auch sein Werk die „Flora japonica“ entstanden. In dieser Sammlung findet man 151 dieser Pflanzenarten mit ihrer Beschreibung und einer Zeichnung wieder.

Diese Artensammlung hat Günter Beck zum Thema seiner neuen Fotoreihe gemacht. Er habe die Pflanzen nicht nur fotografiert, sondern sie auch auseinandergenommen und sie dann wieder zusammengesetzt, um sie besser darstellen zu können. Mit Hilfe der Bildbearbeitung hat er die Fotografien dann perfektioniert. Von der Blüte bis zu den Samen nutzte Beck alles von der Pflanze. „Es ist viel, viel schwieriger, als ich dachte, aber man dringt so tief in die Natur ein“, sagt der Fotograf begeistert. Seine Fotoreihe umfasst 45 Fotografien, unter anderem vom Blauregen oder auch der Blauen Hortensie.

An der Führung am internationalen Museumstag, 19. Mai um 15 Uhr, wird auch Günter Beck teilnehmen.