nach oben
Werben für „Pforzheim zum Verschenken“: Innenstadtentwickler Michael Hertl (WSP), Sascha Binoth (Regioservice Südwest), Reinhold Ochs (Volksbank Pforzheim), Nicole Kälber (Interessengemeinschaft Wilferdinger Höhe) sowie Einzelhandelspräsident Horst Lenk und Citymanager Rüdiger Fricke (WSP, von links).
Werben für „Pforzheim zum Verschenken“: Innenstadtentwickler Michael Hertl (WSP), Sascha Binoth (Regioservice Südwest), Reinhold Ochs (Volksbank Pforzheim), Nicole Kälber (Interessengemeinschaft Wilferdinger Höhe) sowie Einzelhandelspräsident Horst Lenk und Citymanager Rüdiger Fricke (WSP, von links).
22.09.2015

Gutschein stärkt Einzelhandel

Der Rahmen hat Symbolkraft: Beim „Wirtschaftswunder“ am kommenden Sonntag geht der „Pforzheimer Geschenkgutschein“ an den Start. Das Projekt des städtischen Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing (WSP) und von Regioservice Südwest soll den lokalen Handel gegenüber der Internetkonkurrenz stärken, so Citymanager Rüdiger Fricke.

„Sie können die Gutscheine in einer großen Bandbreite an Einrichtungen einlösen“, sagt Michael Hertl, Fachbereichsentwickler Innenstadtentwicklung. 40 Teilnehmer aus Pforzheim und zwei aus dem Enzkreis machen den Anfang – darunter Einzelhändler, Reisebüros und Apotheken ebenso wie Volkshochschule, Theater oder das Stadtteilbad Eutingen. Weitere können jederzeit hinzustoßen. „Der stationäre Einzelhandel muss an einem Strang ziehen“, sagt Verbandspräsident und Einzelhandelssprecher Horst Lenk, der sich ebenso zuversichtlich zeigt wie seine Kollegin von der Wilferdinger Höhe, Nicole Kälber, Vorsitzende der dortigen Interessengemeinschaft.

www.pforzheimer-geschenkgutschein.de/