nach oben
Bei vielen Fahrgästen herrscht nach den häufigen Wechseln in den vergangenen Jahren Verwirrung darüber, welcher Bus wohin fährt. Foto: Meyer
Bei vielen Fahrgästen herrscht nach den häufigen Wechseln in den vergangenen Jahren Verwirrung darüber, welcher Bus wohin fährt. Foto: Meyer
12.01.2018

Häufige Wechsel auf drei Buslinien werfen Fragen auf

Pforzheim. Fahrgäste der Buslinien 3, 5 und 6 müssen sich alle paar Jahre an neue Streckenverläufe gewöhnen. Denn ab der Innenstadt in Fahrtrichtung Norden haben sich diese Linien bei der Bedienung der Strecken immer wieder abgewechselt. Die Betreiber begründen jeden der Wechsel als „Betriebsoptimierung“.

Etwas verloren steht die ältere Dame an der Haltestelle Pfälzer Straße und wirft einen verunsicherten Blick auf die Anzeige des herannahenden Busses. Es ist die Nummer 3. Die Frau möchte auf den Wartberg fahren. Bis zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember fuhr die Linie 6 dorthin. Die Tür öffnet sich, zögerlich erklimmt die Dame die Stufe und fragt den Fahrer, ob das denn der richtige Bus ist. „Ja, da fährt jetzt die 3 hoch. Wieder mal“, antwortet der Mann und lacht. Was folgt, ist eine mehrminütige Diskussion darüber, wie oft die Linien in diese Richtung schon gewechselt haben und vor allem – wieso?

Allein in den vergangenen zehn Jahren wurde der Streckenverlauf der Linien 3, 5 und 6 viermal geändert. Das Kuriose: Die drei Linien übernahmen dabei immer die Routen der jeweils anderen. So verkehrte der „3er“ bis Ende 2008 zwischen Dillweißenstein und dem Wartberg. Der „5er“ fuhr zwischen Seehaus/Wildpark und dem Hauptbahnhof, der „6er“ bediente die Strecke zwischen Haidach und Wilferdinger Höhe. Betreiber der Busse waren der Stadtverkehr Pforzheim (SVP) mit die Veolia Verkehr Gruppe.

Ähnlich wechselhaft ging es auch in den Jahren 2009/10 und 2013/14 zu – immer wieder wurde die Strecken unter den drei Linien ab dem Leopoldplatz in Richtung Norden neu verteilt. Das traditionsreiche Pforzheimer Wechselspiel scheint eines zu sein, das auch der neue Betreiber, der Regionalbusverkehr Südwest (RVS), gerne mitspielt. Seit dem 10. Dezember fährt nämlich wieder die Linie 3, wie schon zehn Jahre zuvor, über die Nordstadt in Richtung Buchbusch. Der „6er“ verbindet, ebenfalls wie schon ein Jahrzehnt zuvor, den Haidach mit der Wilferdinger Höhe. Die Linie 5 endet am Hauptbahnhof. Auch hier ist die Begründung laut Sandra Schönherr, Leiterin der Pforzheimer RVS-Niederlassung, eine Optimierung des Betriebsablaufs. Zudem sei der überarbeitete Streckenverlauf der Linie 6 ein Wunsch vieler Fahrgäste gewesen – wofür es seit der Umstellung auch viel Lob gegeben habe.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.