nach oben
11.05.2011

Haft nach Missbrauch: 8-Jährige mit Freundin verwechselt?

PFORZHEIM. Die große Jugendschutzkammer unter Vorsitz von Richter Hermann Meyer schickt einen 25-Jährigen für neun Monate ins Gefängnis. Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass er am 21. September 2009 der Nichte seiner damaligen Freundin in die Unterhose gefasst und am Schambereich gerieben hat. Damit folgte das Gericht der Auffassung von Oberstaatsanwältin Gabriele Gugau, blieb beim Urteil allerdings unter den von ihr geforderten 15 Monaten Haft.

Rechtsanwältin Susanne Burkhardt forderte für ihren Mandanten einen Freispruch, da sie nicht ausräumbare Zweifel an der Glaubhaftigkeit des zur Tatzeit acht Jahre alten Kindes hatte. Ihr Mandat blieb bei seinem Schlusswort dabei, dass er sich an keine bewusste Handlung erinnern konnte, da er alkoholisiert war.