nach oben
10.07.2015

Haftbefehl gegen Messerstecher außer Vollzug

Pforzheim/Karlsruhe. Die Staatsanwaltschaft hatte einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung gegen einen 33-Jährigen beantragt, der am 16. Juni im Benckiserpark einem 30-jährigen Pforzheimer schwere Stichverletzungen mit einem Messer zugefügt hatte.

Das Amtsgericht Pforzheim hatte diesen nicht erlassen. Grund: kein dringender Tatverdacht bezüglich des versuchten Totschlags, keine Haftgründe in Bezug auf die Körperverletzung. Mittlerweile, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Bernhard Ebinger, habe die Staatsanwaltschaft Beschwerde gegen diese Entscheidung eingelegt. Das Schwurgericht Karlsruhe habe schließlich Haftbefehl gegen den Messerstecher erlassen. Am Donnerstag war dieser vorgeführt worden. Der Haftbefehl sei jedoch gegen Meldeauflagen außer Vollzug gesetzt worden.