nach oben
WSP-Mitarbeiterin Waltraud Knöller (rechts) erklärt kurz, wie’s geht: Hildegard und Ernst Dietz aus Schifferstadt wollen auf dem OechsleFest gewinnen.
WSP-Mitarbeiterin Waltraud Knöller (rechts) erklärt kurz, wie’s geht: Hildegard und Ernst Dietz aus Schifferstadt wollen auf dem OechsleFest gewinnen.
25.08.2017

Hartweizengrieß bringt auf dem OechsleFest Glück

Gute Weine, leckeres Essen, fröhliche Stunden: Ein Besuch des OechsleFests ist in vielerlei Hinsicht ein Gewinn. In einem Fall ist dieser Begriff aber wörtlich zu nehmen. Kein Wunder, dass immer mehr Gäste die kleinen Boxen im Eingangsbereich ansteuern.

Das gilt auch für Hildegard und Ernst Dietz aus Schifferstadt, die eigentlich auf dem Rückweg von Stuttgart, wo sie das Musical „Tanz der Vampire“ besucht hatten, nur ein Schorle trinken und eine Kleinigkeit essen wollten. Doch plötzlich ist ihnen das OechsleFest ein Rätsel. Sie schnappen sich ein Kärtchen, zücken den Stift und schreiben drauflos. „Das ist auch für Auswärtige gut zu lösen“, sagt Ernst Dietz verschmitzt. Tatsächlich soll das Gewinnspiel zum OechsleFest den Besuchern Freude, aber kein Kopfzerbrechen bereiten. Wer mitmachen will, muss nur einen Lückentext sinnstiftend ergänzen, der „leicht zu beantworten“ ist, wie der Citymanager Rüdiger Fricke betont. Buchstaben drauf, persönliche Daten dazu und dann „ab in eine der beiden Einwurfboxen, die sich im Eingangsbereich des OechsleFests und an der Bühne befinden“, beschreibt Fricke das Prozedere. Auch in den Lauben der Festwirte gebe es solche Boxen.

Wegen des verregneten Auftakttags sei das Gewinnspiel etwas schleppend angelaufen. Aber „nach dem vor uns liegenden zweiten Veranstaltungswochenende holen wir das wieder auf“, ist sich der Citymanager sicher. Nach seiner Schätzung gibt es aktuell 1200 Rückläufe. Bis zum Fest-Finale am Sonntag, 3. September, werden es wohl wieder rund 6000 Teilnehmer sein, die um einen der Gewinne buhlen. Den Hauptpreis hätten sie sicher alle gern: Einen Erlebnisgutschein über 500 Euro für den Europa-Park hat der Birkenfelder Teigwarenhersteller Jeremias als Sponsor des Bühnenprogramms und des Gewinnspiels ausgelobt. „Das ist doch eine super Sache“, freut sich Fricke über den „familienorientierten Preis“. Zudem winken kulinarische Gutscheine der OechsleFest-Wirte – alles andere als Trostpreise, sondern „wahre Schlemmerpreise“, schwärmt der Citymanager.

Sein Tipp: Alles, was man zum Lösen braucht, sei auf einem roten Siegel auf der Vorderseite der Teilnahmekarte zu finden. Die „Pforzheimer Zeitung“ hat außerdem eine kleine Hilfe versteckt – in der Überschrift dieses Artikels.

Mitknobeln werden besonders viele Besucher sicher wieder am Samstag, wenn von 17.30 Uhr an der Dirndl-Abend beginnt.