nach oben
Hauptfeuerwache an der Habermehlstraße. Foto: PZ-Archiv
Hauptfeuerwache an der Habermehlstraße. Foto: PZ-Archiv
01.12.2015

Hauptfeuerwache soll provisorisch erweitert werden

Pforzheim. An einer Erweiterung der bestehenden Hauptfeuerwache am westlichen Rand des Messplatzes führt kein Weg vorbei, solange nicht feststeht, wo die Berufsfeuerwehr in Zukunft ihr neues Hauptquartier erhält. Der Finanzausschuss wird am kommenden Dienstag über eine Beschlussvorlage der Verwaltung vorberaten, ehe der Gemeinderat am 15. Dezember eine Entscheidung fällt. Die Kosten würden sich auf knapp 900 000 Euro belaufen. Vorgesehen ist das Einleiten eines Umwidmungsverfahrens der südlichen Erasmusstraße.

Eine Teilfläche des Messplatzes – ein Streifen von fünf Metern auf den ganzen 50 Metern der Erasmusstraße – wird für die zusätzlich notwendigen Alarmstellplätze benötigt, parallel zu den bestehenden Alarmstellplätzen. Interimsmäßig wird eine zweiachsige Fahrzeughalle und ein überdachtes Außenlager auf dem Messplatz geschaffen.

Finanzprobleme und entsprechende bauliche Auswirkungen hatte es bereits beim Bau der Hauptfeuerwache in den Jahren 1978 bis 1980 gegeben. Aus Kostengründen wurden seinerzeit der Bau von Lager- und Funktionsräumen, aber auch zwei Fahrzeughallen, nicht vorgenommen. Deshalb stehen seit einigen Jahren die Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr und die Fahrzeuge der Freiwilligen-Wehr Brötzingen-Weststadt dermaßen gedrängt, dass die Situation mit den Vorgaben des gesetzlichen Unfallversicherers nicht mehr in Einklang zu bringen ist. Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“.

Leserkommentare (0)