Brand Bodelschwinghstraße 06
Die Feuerwehr Pforzheim musste am Montagmorgen zu einem Küchenbrand ausrücken. 

Hausbewohner löscht Küchenbrand und muss danach ins Krankenhaus

Pforzheim. Ein Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Bodelschwinghstraße in Pforzheim hat am Montagmorgen die Einsatzkräfte der Feuerwehr auf den Plan gerufen – allerdings hatte der Bewohner den Brand bereits selbst gelöscht, als die Feuerwehr eintraf.

Die Einsatzkräfte wurden um 7.53 Uhr von einem Anrufer alarmiert, der Rauch aus einem Fenster quellen sah. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte der 61-jährige Bewohner den Brand bereits selbst gelöscht, allerdings wurde er mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Das bestätigte Einsatzleiter Andreas Schwanz gegenüber PZ-news.

Offenbar ist der Brand im Bereich einer Mikrowelle ausgebrochen, die Feuerwehr untersuchte die umstehenden Elektrogeräte vorsorglich auf Glutnester. Die Polizei vermutet, dass ein technischer Defekt Ursache des Brandes war. Der Schaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Schwanz rät, Elektrogeräte nach der Nutzung prinzipiell vom Stromnetz zu trennen, das heißt, den Stecker zu ziehen, um vor Bränden geschützt zu sein.