nach oben
Mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war ein 34-jähriger Audi-Fahrer, der nach einem heftigen Bremsmanöver ins Schleudern geriet. Nach Überschlägen brannte sein Auto auf der A8 aus und beschädigte die Fahrbahn. © Ketterl
Nach einer wilden Schleudertour hat sich ein Audi auf der A8 zwischen Heimsheim und Pforzheim-Süd mehrfach überschlagen. Danach ist der Audi in Brand geraten. Durch die Hitze sind Wrackteile mit der Fahrbahn verschmolzen. © Ketterl
Mit dem geschmolzenen Fahrbahnbelag festgebacken: Ein brennender Audi hat auf der A8 für eine Vollsperrung zwischen Heimsheim und Pforzheim-Süd gesorgt. Der Unfallfahrer kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik. © Ketterl
03.08.2013

Heftiges Bremsmanöver: Audi brennt nach Überschlag aus

Ein heftiges Bremsmanöver soll den schweren Unfall am Samstagnachmittag auf der A8 ausgelöst haben, bei dem sich ein Audi mehrfach überschlagen hatte und in Flammen aufging. Der 34-jährige Fahrer konnte sich noch schwer verletzt selbst aus dem Auto befreien, sein Fahrzeug aber brannte sich tief in den Fahrbahnbelag ein.

Bildergalerie: Audi brennt auf A8 aus - Fahrbahn schmilzt

Der 34-Jähriger fuhr mit seinem Audi am Samstag um 16.35 Uhr auf der A8 in Fahrtrichtung Karlsruhe zwischen den Anschlussstellen Heimsheim und Pforzheim-Süd auf dem linken Fahrstreifen mit hoher Geschwindigkeit. Als er sich einem vor ihm fahrenden Auto annäherte, bremste er abrupt und zu stark ab. Bei diesem Bremsmanöver geriet der Audi ins Schleudern. Er soll er in die Beton-Mittelleitplanke und eine längere Strecke über den Lärmschutzwall gerast sein und sich dann überschlagen haben.

Das Auto blieb zuletzt auf dem mittleren und linken Fahrstreifen liegen, geriet dort sofort und vollständig in Brand. Der 34-Jährige konnte sich alleine aus seinem Fahrzeug befreien, erlitt jedoch Verbrennungen an Armen und Beinen sowie eine Rauchgasvergiftung und musste deshalb mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Lebensgefahr konnte jedoch ausgeschlossen werden.

Durch den Autobrand wurde auch die Fahrbahn der Autobahn beschädigt. Der entstandene Schaden lässt sich hier noch nicht beziffern. Der Schaden am total verglühten Audi wurde auf rund 6000 Euro beziffert.

Die Autobahn musste aufgrund der Unfallaufnahme sowie der Lösch-, Bergungs- und Reparaturarbeiten für rund drei Stunden voll gesperrt werden. Die entstandenen Fahrbahnschäden sind von der Autobahnmeisterei provisorisch behoben worden.

Die Feuerwehren Pforzheim und Heimsheim waren mit fünf Fahrzeugen und 19 Mann im Einsatz. Sie mussten die fest mit der Straße verbackenen Wrackreste von der Fahrbahn kratzen. Das Feuer war so heiß, dass das Aluminium von den Felgen geschmolzen ist.

Hinter der Unfallstelle staute sich der Verkehr zeitweise auf einer Länge von vier Kilometern. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Heimsheim auf die U26 ausgeleitet. Dort kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Leserkommentare (0)