nach oben
Ein schneller Griff – und weg ist der begehrte Gelbe Sack.  Foto: Ketterl
Ein schneller Griff – und weg ist der begehrte Gelbe Sack. Foto: Ketterl
02.11.2016

Heiß begehrt: Gelbe Säcke werden verteilt - und geklaut

Die Verteilung der Gelben Säcke hat begonnen. Doch sie geht erneut alles andere als reibungslos vonstatten – wie schon 2015. Und 2014. Und 2013... Das führen etliche Rückmeldungen von PZ-Lesern vor Augen.

Anwohner der Nordstadt melden, dass offenbar Säckediebe umgehen. In Begleitung von Erwachsenen seien Jugendliche durch die Straßen gezogen, die sich die vor die Haustüren gelegten Gelben Säcke geschnappt hätten. In einem berichteten Fall habe man zumindest drei von zehn Rollen, die für das Mehrfamilienhaus gedacht waren, retten können. Doch mehrere Hausbewohner stünden nun ohne Gelben Sack da. Ein anderer Nordstädter meldet, vor seinem Mehrfamilienhaus seien sämtliche Säcke verschwunden.

Den Zuschlag für die Zustellung der Gelben Säcke hatte einst das Unternehmen Veolia erhalten. Dessen Pressesprecher Andreas Jensvold betont, dass jeweils eine Rolle pro Haushalt vor die Briefkästen gelegt würde. Hinein stecke man sie nicht, weil es vor einigen Jahren in Pforzheim Beschwerden über durch die Rollen verbeulte Briefkästen gegeben habe. Doch: Ein Nordstädter kritisiert, dass die – verschwundenen – Säcke nicht vor die Briefkästen im Hausflur, sondern nur vor die Wohnungstür geworfen worden seien. Die Verteilung der Säcke läuft nach Jensvolds Angaben noch bis zum 26. November. Wer danach nichts bekommen habe, solle sich zwischen dem 28. November und dem 2. Dezember unter der Nummer 0 72 31 (58 03 70) bei Veolia melden. Vom 5. bis 9. Dezember werde die begehrte Ware dann nachgeliefert.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)