nach oben
Warten in der schwülen Hitze im Feuerwehrauto mitten auf dem Leopoldplatz: Ein Brandmeldealarm hat Pforzheimer Feuerwehrleuten einen Hitzetest beschert. Löschen mussten sie nach dem Ausharren nur ihren Durst.
Warten in der schwülen Hitze im Feuerwehrauto mitten auf dem Leopoldplatz: Ein Brandmeldealarm hat Pforzheimer Feuerwehrleuten einen Hitzetest beschert. Löschen mussten sie nach dem Ausharren nur ihren Durst. © Frei
20.06.2013

Heiße Sache: Warten im Feuerwehrauto auf die Entwarnung

Pforzheim. 20.25 Uhr – der große Feierabendverkehr auf dem Leopoldplatz ist schon weitgehend abgewickelt, aber immer noch fahren volle Busse durch die City und ziehen reichlich Passanten an den Schaufenstern entlang. Viele wundern sich, warum mitten auf der Straße Feuerwehrautos stehen und – bei der schwülen Hitze! - Feuerwehrleute in voller Montur darin sitzen. Freiwillig haben sie das am Donnerstagabend nicht getan.

Sie wurden nämlich durch einen automatischen Brandmeldealarm aufgeschreckt. Und wenn es irgendwie in dem Gebäudekomplex zwischen Westlicher/Post-/Kiehnle-/Museumsstraße einen Alarm gibt, dann ist bei der Größe des Objekts und den darin enthaltenen Werten Eile geboten. Vorsorglich wird daher gleich mit einem größeren Aufgebot an Fahrzeugen und Löschkräften ausgerückt. Doch vor dem Einsatz muss erst noch auf den Mann mit den Schlüsseln gewartet werden.

Aber schon vor seinem Eintreffen konnten die Einsatzkräfte davon ausgehen, dass es sich um keinen folgenschweren Brandalarm gehandelt haben konnte. Die Feuerwehrleute entdeckten nichts, was Besorgnis oder gar einen besonderen Einsatz erwecken könnte. Das Warten im Feuerwehrauto auf die Entwarnung allerdings war trotzdem eine heiße Sache. tok