nach oben
"Kleiner Goldstadtpokal" geht an rumänisches Tanzpaar © Ketterl
26.01.2013

Heiße Tanzeinlagen beim Goldstadtpokal im CCP

Pforzheim. Mit Gabriele Gottfredo und Anna Matus, den aktuellen Weltranglisten-Zweiten in den lateinamerikanischen Tänzen der Amateure, hat am späten Samstagabend erstmals ein Paar aus Moldawien den „Goldstadtpokal der Stadt Pforzheim“ gewonnen. Zweite wurden Marius-Andrei Balan und Nina Bezubuva vom veranstaltenden Schwarz-Weiß-Club Pforzheim.

Bildergalerie: Standard-Turnier beim Goldstadtpokal

Bildergalerie: Latein-Turnier beim beim Goldstadtpokal 2013

Spannung pur war im CongressCentrum angesagt, denn im Finale der sechs besten der angetretenen 64 Paare wurden die fünf Tänze (Samba, Cha Cha, Rumba, Paso Doble und Jive) nicht offen gewertet. Am Ende stand dann der Sieg der Favoriten fest. Aber auch die amtierenden deutschen Meister und Lokalmatadoren Balan/Bezzuvova konnten sich freuen. Denn sie erhielten von den elf Wertungsrichtern etliche Einser und sicherten sich sogar den Jive.

Bildergalerie: Tanzfieber in Pforzheim: Goldstadtpokal

Auf den weiteren Plätzen im Finale bei diesem Turnier WDSF World Open Latein landeten die Russen Valentin Voronoc/Alina Imrekova vor ihren Landsleuten Stanislav Nikolaev/Elena Ziuziukina und Andrey Kiselev/Anastasia Balaeva sowie Charles-Guillaume Schmitt/Elena Salikhova aus Frankreich.

Freude beim Schwarz-Weiß-Club auch über seinen Jugendeuropameister Maxim Stepanov, der mit seiner neuen Partnerin Emma-Leena Kofer auf den zwölften Platz kam. Das Turnier um den „Goldstadtpokal der Stadt Pforzheim“ wurde zum 52. Mal ausgetragen. Oberbürgermeister Gert Hager überreichte gegen Mitternacht die zum 35. Mal vom Designer Reinhold Krause geschaffene, begehrte Trophäe. Hager bemerkte dabei, dass es für ihn ein unvergesslicher Abend gewesen sei. Er sei beeindruckt von der Anmut, Eleganz und Präzision der Paare. „Das war Tanzen in Vollendung“, sagte er.

Das 29. Jugendturnier um den „kleinen Goldstadtpokal“, den „red young Cup“ der Sparkasse Pforzheim-Calw sicherten sich Mihai Paraschiv und Diandra Illes aus Rumänien. Das internationale Tanztunier in den Standardtänzen um den 45. Ehrenpreis der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald gewannen die Kür-Weltmeister Simone Segatori und Annette Sudol (Stuttgart). Die Ergebnisse vom „Goldstadtpokal“ sind im Internet abrufbar:

 

www.swc-pforzheim.de

http://www.worlddancesport.org/

Spannung pur bis zum Schluss: Denn das Finale um den "red young cup" der Sparkasse Pforzheim Calw, dem "kleinen Goldstadtpokal" für das beste Jugendpaar in den lateinamerikanischen Tänzen, fand am späten Samstagnachmittag im CongressCentrum ohne offene Wertung nach Samba, Cha-Cha, Rumba, Paso doble und Jive statt.

Erst bei der Siegerehrung wurde das Ergebnis öffentlich. Die Trophäe ging nach Rumänien. Ein Doppelerfolg gelang Mihai Parshiv/Diandra Illes vor Razvan Dumitrescu/Alina Radu. Als Dritte standen Ayan Zhamatayev/Liya Kazbekova aus Kasachstan mit auf dem Podest, als Sparkassen-Vorstandsmitglied Hans-Heiner Bouley die Trophäe überreichte.

Als bestes Paar des Schwarz-Weiss-Club Pforzheim kam Nikita Schneider/Jacqueline Joos auf Platz acht, es konnte sich über den Förderpreis der "Pforzheimer Zeitung" freuen, vor Dragos Ana und Janette Kaiser. Die Jugend-Sieger des Vorjahres, die Pforzheimer Maxim Stepanov und Viktoria Konstantinova, die später auch Europameister wurden, hatten sich nach dem Titelgewinn getrennt. Maxim Stepanov erreichte mit seiner neuen Partnerin Emma-Leena Koger die Runde der besten zwölf von über 70 Paaren bei den WSP World Open Latein, dem "52. Internationalen Tanzturnier um den Goldstadtpokal 2013, Ehrenpreis der Stadt Pforzheim".

Bei diesem Weltranglistenturnier erreichten auch die deutschen Meister Marius-Andrei Balan und Nina vom veranstaltenden Schwarz-Weiss-Club Pforzheim das Semifinale. Dies bestritten am Abend zudem vier russische Paare neben Startern aus Moldawien, Dänemark, Lettland, Frankreich, Andorra und Italien. Gegen Mitternacht wird das Siegerpaar nach dem Finale den zum 35. Mal von Designer Reinhold Krause gestalteten "Goldstadtpokal" von Oberbürgermeister Gert Hager überreicht bekommen.

Das Einladungsturnier um den 35. Ehrenpreis der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald in den Standard-Tänzen hatte in den Kürweltmeistern, den für Astoria Stuttgart startenden Simone Segatori und Annette Sudol, seine großen Favoriten. Zum Finale am Samstagabend qualifizierten sich auch Anatoliy Novoselov und Tasja Schulz vom Schwarz-Weiß-Club Pforzheim.

Alle Ergebnisse im Internet auf www.swc-pforzheim.de