nach oben
Da war Hella Marquardt (links) noch die Kandidatin der Freien Wähler: Der  Vorsitzende Michael Schwarz (Mitte) und Gerhard Sonnet bei der Vorstellung.
Da war Hella Marquardt (links) noch die Kandidatin der Freien Wähler: Der Vorsitzende Michael Schwarz (Mitte) und Gerhard Sonnet bei der Vorstellung. © PZ-Archiv
30.06.2011

Hella Marquardt: „Die Sonnets wollten mich nicht"

PFORZHEIM. Die frühere Stadträtin Hella Marquardt ist immer für eine Überraschung gut. Nicht wegen der CDU habe sie darauf verzichtet, ihr kommunalpolitisches Comeback als stimmberechtigtes Mitglied für die FW-UB-LBBH-Fraktionsgemeinschaft anzutreten.

„Es war vielmehr ein Anruf von Elke Sonnet, der Frau des Fraktionsvorsitzenden Gerhard Sonnet, der Anlass dazu“, so Marquardt. Bei diesem Anruf sei sie zum Verzicht aufgefordert worden. Die Eheleute Sonnet waren auf eine Anfrage der PZ keiner Stellungnahme bereit.

Leserkommentare (0)