760_0900_100222_Aufbau_Schlosspark_Open_02.jpg
Mitorganisator Tobias Gay (links) und Achim Bösch mit seinem Team von Power Projekt aus Karlsruhe gestern beim Aufbau der Bühne für das Festival „Schloßpark Open“. Bis heute Mittag muss hier alles stehen.  Foto: Meyer 

Heute startet das "Schloßpark Open": Das ist auf dem Festival geboten

Pforzheim. Am Donnerstag, 6. Juni, startet in Pforzheim das dreitägige Festival „Schloßpark Open“, das das Kulturamt erstmals mit der Agentur „Erlebnishelden“ veranstaltet – und das bei freiem Eintritt. Wie berichtet, haben sie mit 14 Bands, drei DJs und 18 Partnern ein vielfältiges kulturelles und sportliches Programm auf die Beine gestellt. Die PZ gibt den Durchblick im Dschungel der Aktionen.

Donnerstag, 6. Juni:

Die offizielle Eröffnung mit Schirmherr OB Peter Boch findet zwar erst um 19 Uhr statt. Geboten ist allerdings bereits ab 15 Uhr so einiges im Schloßpark. So legt etwa ab 17 Uhr Daniel Steinfels auf der Großen Bühne auf. Im Kommunalen Kino läuft ab 17.30 Uhr der Film „Jihad Baby“. Um 18 Uhr startet ein Zeichenkurs auf dem Gelände. Im Rahmen der Eröffnung spielt dann die Brassband „Quer-Blech-Ein“ der Jugendmusikschule, die Jungs vom Turnverein Brötzingen wagen beim Parcours über die Parkmauern waghalsige Sprünge. Ebenfalls ab 19 Uhr kann in der angrenzenden Schloßkirche bis 20.30 Uhr gechillt werden. Den Abschluss bildet das Duo Fabian Zwing & Dejago von 19.40 bis 22 Uhr auf der Hauptbühne mit elektronischen Klängen.

Freitag, 7. Juni:

Um 10 Uhr geht es am Freitag beim Kaffee gemütlich weiter. Das Programm startet dann um 16 Uhr. Während Tania Witte aus ihrem Roman „Die Stille zwischen den Sekunden“ auf der Kleinen Bühne liest, mischt sich ein Theater-Flashmob unter die Besucher. Ab 17 Uhr erobert „Feintonfilter“, Gewinner des Newcomerfestivals 2018, die Große Bühne. Um 17.30 Uhr feiert die Mitmach-Aktion „Spiel mich!“ Vorpremiere, bevor ein abwechslungsreiches Programm auf der Großen Bühne startet. Mit dabei sind „Tiger & G.G.B“ (17.50 bis 18.45 Uhr), der Rapper „3Plusss“ (19 bis 19.45 Uhr), die mehrfach prämierten Tänzer der Tanzschule Saumweber-Fischer (19.55 bis 20 Uhr). Wer kurzfristig für „Plusmacher“ (20 bis 20.50 Uhr) einspringt, war am Mittwochabend noch nicht bekannt. Rockig startet dann die Pforzheimer Gruppe „Something To Remind You“ in den Abend (21.15 bis 21.40 Uhr), den Höhepunkt bildet der Auftritt der national bekannten Band „Blackout Problems“ (22 bis 23 Uhr). Die Pausen überbrückt das Figurentheater Raphael Mürle um 21 und 21.45 Uhr auf der Kleinen Bühne.

Samstag, 8. Juni:

Auch der dritte Tag startet um 10 Uhr. Der Stadtjugendring bietet ab 15 Uhr einen Fun-Parcours. Musikalisch geht es um 15.30 Uhr auf der Kleinen Bühne los mit deutschen Stücken von „Capo IV“ und Alternativ-Rock von „Lorenzo Lovegun“ (ab 17 Uhr) unplugged, bevor die Pforzheimer Band „The Sciences“ um 17 Uhr auf der Großen Bühne loslegt. Es folgen dort „The Mountain Path“, die Liveformation des Pforzheimers Andy Tomas (17.45 bis 18.30 Uhr), der Rapper und Bratschist „Yunus“ (18.45 bis 19.30 Uhr), der Multiinstrumentalist „Nugat“ (19.45 bis 20.35 Uhr), der Rapper „Reezy“ (20.50 bis 21.35 Uhr) und die Gruppe „Marz & Sickless & die Bixtie Boys“ (21.55 bis 23 Uhr), bei der Rap auf Jazz trifft. Um 17.30 und 18.30 Uhr lädt die Chorakademie mit dem Flashmob „Circle Along“ zum Mitmachen ein, um 19.30 Uhr stehen „JCE & Friends“ auf der Kleinen Bühne. Und dann ist da noch das Kopfhörerkino: Auf der Wiese an der Treppe zum Lutherhaus läuft ab 22 Uhr die Lovestory „O Beautiful Night“ mit starken Bildern.

An allen Tagen ist das Postgirl vom Figurentheater Myriam Rossbach unterwegs. Jeweils ab 17 Uhr gibt es in der östlichen Bahnunterführung die Installation „One Beat One“. Drinks gibt es ab 17 Uhr, die umliegende Gastronomie sorgt für das leibliche Wohl.

Das vollständige Programm gibt’s auf www.schlossparkopen.de.