nach oben
Am 2. Januar 2007 geriet die Leo-Uhr plötzlich in Schieflage.
Am 2. Januar 2007 geriet die Leo-Uhr plötzlich in Schieflage © Seibel / PZ-Archiv
02.01.2017

Heute vor 10 Jahren: Darum geriet die Leopoldplatz-Uhr in Schieflage

Was für ein schräger Start ins neue Jahr: Es war der 2. Januar 2007, als die Uhr am Leopoldplatz plötzlich in Schieflage geraten war. Der Schuldige war schnell gefunden.

Im Polizeiprotokoll war "vermerkt, dass der 57-jährige Fahrer eines Getränkewagens am Morgen beim Rangieren auf dem Leopoldplatz den Edelstahlmast in ein Meter Höhe gerammt hatte", stand damals in der PZ: "Dadurch knickte der ein und hob gleichzeitig die unter dem Pflaster eingelassene, 60 Zentimeter dicke Betonplatte in die Höhe, so dass sich der Belag wölbte."

Die neue Leo-Uhr war erst Ende Mai 2006 eingeweiht worden. Eine Woche nach dem Unfall wurde sie ab- und Ende Januar 2007 - ganz ohne Knick - wieder aufgebaut.