106525901
Die beiden Beamten konnten die Angriffe des Mannes abwehren und ihn überwältigen.

Hilferufe aus der Wohnung – 33-Jähriger öffnet und schlägt auf Polizisten ein

Pforzheim. Nach Hinweisen auf häusliche Gewalt sind in der Nacht zum Donnerstag Polizisten in Pforzheim von einem 33-Jährigen angegriffen worden. Zuvor hatten Zeugen die Beamten alarmiert, weil Hilfeschreie aus der Wohnung drangen.

Wie die Polizei mitteilte, eilte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Pforzheim-Nord aufgrund der Zeugenmeldung kurz nach 1 Uhr zu einem Anwesen in der Zerrennerstraße. Im zweiten Obergeschoss hörten auch die Beamten deutlich weibliche Hilferufe. Sie klingelten und klopften mehrfach, ohne dass jemand die Tür öffnete.

Als die Polizisten die Wohnungstüre gerade eintreten wollten, öffnete ein 33-jähriger lediglich in Boxershorts bekleideter Mann. Dieser attackierte unvermittelt mit Faustschlägen die Beamten, die die Angriffe mithilfe von Pfefferspray und dem Einsatzschlagstock abwehrten. Es gelang ihnen, den aggressiven Mann festzunehmen. Weitere vier Streifenwagen kamen zur Unterstützung. Bei dem 33-jährigen Deutschen wurden deutliche Anzeichen von Alkohol- beziehungsweise Drogenkonsum festgestellt, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Die 23-jährige Lebensgefährtin des vorläufig in Gewahrsam genommenen Mannes wies mehrere Hämatome auf und wurde für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Während die Polizisten unverletzt blieben, trug der 33-Jährige eine blutende Kopfverletzung davon und wurde ebenfalls im Krankenhaus behandelt.