nach oben
Gemeinsam staunen: Die Geschwister Anna und Anton lassen sich vom wissenschaftlichen Mitarbeiter Christian Klinke zeigen, wie ein sogenannter Extruder aus Granulat ein Rohr herstellt.
Gemeinsam lernen: Professoren wie Hanno Beck sprechen über Themen, die ihre Fachgebiete berühren – von der Eurokrise über finanzielle Fairness im Fußball bis hin zu technischen Zukunftsvisionen.
Gemeinsam tüfteln: Wer wollte, konnte auch selbst aktiv werden. Hier wird ein Roboter programmiert.
18.10.2015

Hochschule Pforzheim: Lange Nacht der Wissenschaft begeistert Publikum

Laborführungen, Workshops, Vorträge und vieles mehr haben die Besucher der „Langen Nacht der Wissenschaft“ an der Hochschule erlebt. Zum dritten Mal gab es an der Tiefenbronner Straße einen Einblick in die Faszination Wissenschaft – erstmals auch mit speziellen Angeboten für Kinder.

Bildergalerie: Hochschule Pforzheim: Lange Nacht der Wissenschaft begeistert Publikum

Rund 1000 Besucher hörten Erstaunliches über Themen aus den verschiedenen Fachbereichen. „Alle vier Jahre verdoppelt sich das Wissen“, sagte Rektor Ulrich Jautz in seiner Begrüßung – ein Prozess, der etwa im 18. Jahrhundert noch 100 Jahre gedauert habe. Auf dem Campus war der Fortschritt zu erleben. Hier wurde programmiert, da Flieger mit Laser gebaut, dort schenkte ein Roboter Sekt aus. Für kulturelle Impulse sorgte das Theater mit einem Auszug aus „Sein oder Nichtsein“ sowie der Mystery Hot Club. Zur Pause heizte eine Feuershow ein, bevor die Teilnehmer dann beim Science Slam darum wetteiferten, wissenschaftliche Themen möglichst mitreißend zu präsentieren. Den Abschluss machte eine mathemagische Mitternacht, in der ein Roboter an den Gesichtern der Zuschauer den Wert einer Spielkarte ablas.