course-1015601_960_720

Hochschule Pforzheim klettert im Gründer-Ranking nach oben

Pforzheim. Die Hochschule Pforzheim beherbergt mit dem GründerWERK ein eigenes Zentrum für Unternehmensgründung unter ihrem Dach. Dieses hat sich im aktuellen Ranking des Gründungsradars vom letzten Platz (2016) unter die Top 3 der Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg hochgearbeitet.

Im Ranking aller mittelgroßen Hochschulen Deutschlands bedeutet dies außerdem eine Platzierung unter den 20 besten. Möglich wurde dies durch verschiedene neue interdisziplinäre Lehrangebote und individuelle Beratungstätigkeiten. Das Gründungsradar des Stifterverbandes und der Heinz Nixdorf Stiftung vergleicht die Gründungsförderung an deutschen Hochschulen.

„Für unseren interdisziplinären Schwerpunkt als Hochschule ist dies eine tolle Bestätigung unseres Weges und zugleich ein Lob an unser GründerWERK. Allen Mitarbeitern kann ich deshalb nur ganz herzlich gratulieren“, freut sich Rektor Professor Dr. Ulrich Jautz. 

Dadurch erhielt die Hochschule Fördermittel des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK). Zu Jahresbeginn gelang es ihr mit einem weiterführenden Konzept zusätzliche Mittel aus dem Fonds „Erfolgreich Studieren in Baden-Württemberg - FESt-BW“ in der Linie „Gründungskultur“ einzuwerben. „Speziell wird sein, dass wir als Hochschule ab dem Sommersemester 2019 die Möglichkeit haben werden, Vorhaben und Ideen von Studierenden und Absolventen, die zu potentiellen Gründungen führen können, auch finanziell zu unterstützen“, so Professor Dr. Katja Puteanus-Birkenbach, Leiterin des GründerWERKs und Professorin für Unternehmensgründung an der Hochschule. „Dank der neuen Förderung kann eine ganzheitliche Vorbereitung unserer Studierenden auf unternehmerisches Denken und Handeln im Sinne einer interdisziplinären, fakultätsübergreifenden Ausbildung in Angriff genommen werden“.

Diese soll auch in enger Vernetzung mit den regionalen Innovationspartnern erfolgen. Dafür hat sich Mitte Januar das „Startup-Ökosystem Nordschwarzwald“ formiert, bei dem die Hochschule Pforzheim mit dem GründerWERK als zentraler Partner vertreten ist.

Gründungsradar 2018

Zum nunmehr vierten Mal hat der Gründungsradar die Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland in den Blick genommen. Im Fokus stand die Frage, wie Hochschulen die Gründung von Unternehmen fördern – durch Gründungssensibilisierung und -unterstützung sowie durch institutionelle Verankerung einer nachhaltigen Gründungskultur. In die Bewertung floss zudem ein, welche Gründungsaktivitäten dabei am Ende auch realisiert werden.

Das GründerWERK

Mit dem breitgefächerten Studienprogramm der drei Fakultäten für Gestaltung, für Technik sowie für Wirtschaft und Recht bietet die HS PF ihren Studierenden ein umfassendes Wissensspektrum, eine besondere Fülle an Qualifikationen und Raum für Entwicklung und Kreativität. In der Vernetzung ihrer Expertisen, dem engen Austausch mit der Wirtschaft, gelebter Internationalität sowie dem Wissen um die Wichtigkeit ethischen und nachhaltigen Handelns hat die Hochschule ihre besondere Stärke erkannt. In der Vielfalt der Blickwinkel liegt der Schlüssel zu einer erfolgreichen Ausbildung.

Das GründerWERK eröffnet gründungsinteressierten Studierenden, Lehrende und Beschäftigte der Hochschule die unternehmerische Perspektive und setzt damit den neu gefassten Leitsatz der HS PF „Führend durch Perspektivenwechsel“ um. Im Zusammenspiel verschiedener professioneller Perspektiven wird echte Innovation möglich. So eröffnen wir unseren Studierenden, unseren Kooperationspartnern, der Gesellschaft und uns selbst immer neue Einsichten.