nach oben
© Symbolbild dpa
08.09.2018

Hochschwangere und Kleinkind bei Unfall auf der A8 bei Pforzheim verletzt

Pforzheim. Drei Fahrzeuge waren am Samstagmittag an einem Unfall auf der Autobahn beteiligt, drei Menschen wurden dabei leicht verletzt, darunter eine hochschwangere Frau und ein eineinhalbjähriges Kind.

Rettungshelfer und Feuerwehrleute waren deshalb beim Einsatz besonders gefordert, bei dem auch der Sachschaden enorm war.

Hochschwangere wird bei Verkehrsunfall verletzt

Der Unfall ereignete sich kurz vor 11.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Heimsheim und Pforzheim-Süd. Nach Angaben eines Polizeisprechers musste der 25-jährige Fahrer eines Renault-Clio wegen eines vorangegangenen Unfalls abbremsen. Mit überhöhtem Tempo habe sich von hinten ein 66-Jähriger mit seinem BMW genähert, der den dazwischen befindlichen Mercedes auf den Clio schob. Die Familie im Mercedes – der 42-jährige Fahrer, die 35-jährige Schwangere und das eineinhalbjährige Kind– wurden leicht verletzt. Das Kleinkind wurde zur weiteren Beobachtung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

Laut Polizei blockierten die nicht mehr fahrbereiten Wagen zunächst alle drei Spuren. Sie mussten zur Seite geschoben werden, um sie abschleppen zu können. Zur Bergung der Autos mit Totalschaden, den die Polizei auf insgesamt 85 000 Euro schätzt, musste die A8 kurzzeitig voll gesperrt werden. Wie die Feuerwehr berichtet, sei es für die Rettungskräfte schwierig gewesen, an den Unfallort zu gelangen, da die Rettungsgasse durch die im Stau stehenden Autofahrer nur teilweise gebildet und nach dem Vorbeifahren des ersten Rettungsfahrzeugs teils wieder geschlossen worden sei. Insgesamt waren 15 Kräfte der Feuerwehren aus Pforzheim und Heimsheim im Einsatz.