nach oben
© Bechtle
Zahlreiche Kunden nutzten den langen Einkaufssamstag in Pforzheim, um sich mit Weihnachtsgeschenken einzudecken.
Zahlreiche Kunden nutzten den langen Einkaufssamstag in Pforzheim, um sich mit Weihnachtsgeschenken einzudecken. © TV-BW
19.12.2010

Hohe Kundenfrequenz am letzten Adventssamstag

PFORZHEIM. Viele Menschen unterwegs, das muss nicht zwangsläufig überragenden Umsatz bedeuten. Diese Erfahrung machte nach eigenem Bekunden Rolf Spiertz, Vizepräsident des lokalen Einzelhandelsverbands. Summa summarum sei der vierte Adventssamstag hinter dem Ergebnis des Vorjahres geblieben, wenn auch knapp. Immerhin habe die Kauflaune im Laufe des Tages einen Zahn zugelegt, nachdem der Anfang relativ schleppend gewesen sei.

Horst Lenk, Präsident des Einzelhandelsverbands Baden-Württemberg, indes zieht ein positives Fazit des bisherigen Adventsgeschäfts, spricht von einem Wachstum von zwei bis zweieinhalb Prozent – quer durch alle Branchen. Nicht nur warme Bekleidung sei gut gelaufen, auch Unterhaltungselektronik und Bücher. Wichtig sei in den kommenden Tagen bis Heiligabend der „Last-Minute-Käufer“ – „ganz wichtig für die Einzelhändler“, sagt Lenk. Er vertraut darauf, dass einige Berufstätige sich diese Woche bereits frei genommen und damit Zeit fürs Shoppen haben.

Was ebenfalls rein rechnerisch und gefühlt in die Bilanz mit einfließt, ist die große Zahl von Gutscheinen. Das Einlösen wird in der Zeit zwischen den Jahren die Kassen erneut klingeln lassen. „Ist doch gut so“, sagt Rolf Spiertz, „warum soll man sich krampfhaft ein Geschenk überlegen, das dann vielleicht nicht ankommt?“

Das Einlösen der Gutscheine nach den Weihnachtsfeiertagen erwartet auch Nicole Kälber, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Wilferdinger Höhe. Obgleich es immer schwierig sei, für die verschiedenen Branchen der Wilferdinger Höhe zu sprechen, denkt Kälber, „dass die Firmen zufrieden waren“. Sie selbst als Geschäftsführerin von Intersport war „sehr zufrieden“, da „wahnsinnig viel los war“. ol/dok

Leserkommentare (0)