nach oben
13.09.2018

Hohenwarter Ortschaftsrat: Seniorenprojekt rückt wieder in den Fokus

Pforzheim-Hohenwart. Dafür, dass es in Hohenwart so manches drängende Thema gibt, ist die Tagesordnung der ersten Ortschaftsratssitzung nach der Sommerpause an diesem Mittwochabend äußerst übersichtlich. Neben Bekanntgaben, Bürgeranfragen und Verschiedenem findet sich nur ein weiterer, unspektakulärer Punkt auf der Liste: der statistische Halbjahresbericht der Bevölkerungsentwicklung.

Wie berichtet, wird der Stadtteil immer jünger. Derweil lässt die Tagesordnung sowohl die Zukunft der Grundschule als auch die Pläne zum Seniorenzentrum vermissen – zumindest im öffentlichen Teil.

Zur Sprache kommt beides nach Fragen aus dem Publikum dann aber doch. Was die vakante Rektorenstelle an der Grundschule angeht, erhofft man sich Auskunft durch den neuen Sozialdezernenten Frank Fillbrunn, der das Gremium im Oktober besucht.

Und wie geht es mit dem Seniorenprojekt nun weiter? Das möchte Frank Maibuhr wissen, Mitglied der Initiative „Allianz für Beteiligung“, die den Bedarf im Stadtteil intensiv analysiert hat. Doch diese Frage wird – ebenso wie ein entsprechender Antrag der Räte Norbert Könne (SPD) und Stephan Banschbach (Freie Wähler) – zurückgestellt. „Wir müssen abwarten, bis wir wissen, was diejenigen, die derzeit Zugriff auf das Grundstück haben, dort vorhaben“, so Ortsvorsteher Karl Schröck (CDU). Unter anderem sieht der Antrag vor, sich seitens des Gremiums vom bisherigen Gesamtkonzept zu verabschieden, parallel um ein Alternativgrundstück zu jenem an der Kastanienallee zu bemühen und die Möglichkeit des seniorengerechten Einkaufens zu prüfen.

Manches davon dürfte sich mittlerweile erledigt haben. Denn nach PZ-Informationen haben die ausstehenden Gespräche stattgefunden.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.