nach oben
Der Platz des 23. Februar könnte zu einer Freilichtbühne werden oder einem Spielplatz mit Sand und einer Kulturbühne.
Der Platz des 23. Februar könnte zu einer Freilichtbühne werden oder einem Spielplatz mit Sand und einer Kulturbühne.
14.11.2017

Holländisches Büro entwickelt Leitbild: Pforzheim soll unwiderstehlich werden

Ein Ponton an der Enz, ein illuminiertes Stadttheater, ein riesiger Sandspielplatz hinter dem Rathaus: Pforzheim soll sein Image als langweilig und pleite abstreifen.

Um den Imagewandel hinzubekommen, hat der holländische Architekt Patrick Koschuch im Auftrag der Stadt ein Leitbild entwickelt und knapp 90 Maßnahmen identifiziert, die dabei helfen sollen. Dem waren Workshops und eine Fahrt von Pforzheimern in die Niederlande vorausgegangen, Nun hat der Architekt sein Leitbild für die Goldstadt den Mitgliedern des Planungsausschusses in der vergangenen Sitzung vorgestellt und an diese appelliert: „Verabschieden Sie dieses Leitbild.“ Das Amsterdamer Büro Van Dongen Koschuch hat unter anderem neun Stadträume identifiziert, aus denen heraus verschiedene Identitäten entwickelt werden könnten, die zusammen ein spannendes Stadterleben ermöglichen könnten.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Pforzheimer Mädchen
15.11.2017
Holländisches Büro entwickelt Leitbild: Pforzheim soll unwiderstehlich werden

Der Sandspielplatz ist ja wohl ein Witz. Das wird auf kurz oder lang eh ein Hundeklo oder ein Spritzenfundort. mehr...

Schreiberling
15.11.2017
Holländisches Büro entwickelt Leitbild: Pforzheim soll unwiderstehlich werden

Unwiderstehlich- FÜR WEN? mehr...

von Schilda
16.11.2017
Holländisches Büro entwickelt Leitbild: Pforzheim soll unwiderstehlich werden

Wer waren die Pforzeimer, welche da nach Holland gefahren sind? Wer bezahlte die Kosten der Reise? Inklusive eines Besuches in einem Coffe'Shops? Gibt es in Pforze keine Planungsbüro's, welche diese Arbeiten ausführen können. Muß man immer in die Ferne schweifen, um gute Lösungen zu finden? Scheinbar schon, sonst würden manche nicht weiter kommen, als nach Birkenfeld. Übrigens, die Gemeinde Birkenfeld baut am Kirchweg Wohnungen für Flüchtlinge und soz. Schwache ohne solche Diskussionen wie in ...... mehr...