760_0900_120963_Laternenumzuege_67110135.jpg
Viele Laternenumzüge fallen in diesem Jahr coronabedingt aus. Ganz auf die leuchtenden Basteleien wollen die Huchenfelder trotzdem nicht verzichten – und stellen ihre Laternen einfach in die Fenster. Foto: Picture Alliance /dpa/Zucchi 

Huchenfeld schmückt seine Fenster: Noch fünf freie Nummern für lebendigen Adventskalender

Pforzheim-Huchenfeld. Die Huchenfelder haben sich der Aktion „Laternen-Fenster“ angeschlossen. Weil in diesem Jahr viele Laternenumzüge ausfallen müssen, sind die Bürger im Stadtteil dazu aufgerufen, ihre Fenster vom 8. bis zum 15. November mit Laternen zu schmücken und diese in den Abendstunden mit Lichterketten und LED-Kerzen zu beleuchten. „Ganz im Sinne von St. Martin, soll damit in dieser schwierigen Zeit Hoffnung geschenkt werden“, schreibt Ortsvorsteherin Sabine Wagner in ihrem Aufruf auf Facebook.

Für die Daheimgebliebenen dürfen die Huchenfelder ihre Fotos unter dem Hashtag #huchenfelderlaternenfenster2020 auf Instagram posten. Die Idee, die viral geht und der sich etwa auch die Gemeinde Niefern-Öschelbronn angeschlossen hat, stammt ursprünglich von der Lichtschneiderei Brenzinger in St. Leon-Rot. 

An die Laternenfenster knüpft auch der lebendige Adventskalender an, den Ortsvorsteherin Wagner schon für die Adventszeit plant. Vom 1. bis zum 24. Dezember öffnet jeden Tag um 18 Uhr ein geschmücktes Fenster im Höhenstadtteil. Mit dabei sind bereits etliche Einrichtungen, aber auch private Haushalte. „Fünf Nummern sind noch zu vergeben“, so Wagner. Wer Interesse hat, mitzumachen, kann sich bei der Ortsverwaltung melden. Unter dem Motto „Huchenfelder Weihnachtszauber“ sind weitere Aktionen geplant.

Mehr über die beiden Aktionen lesen Sie am Mittwoch, 28. Oktober, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Anke Baumgärtel 2

Anke Baumgärtel

Zur Autorenseite