760_0900_104639_Backhausfestk.jpg
Ihre Haxen finden reißenden Absatz: „Bürger für Huchenfeld“-Vorstand Wolfgang Reiß (links) und Rolf Plaß servieren Fleisch beim Backhausfest.  Foto: Jähne 

Huchenfelder feiern 20-jähriges Bestehen ihres Backhauses

Pforzheim-Huchenfeld. „Tut mir leid, aber unsere Schweinshax´n sind leider schon komplett ausverkauft. Wären Sie vor 16 Uhr gekommen…“, so Wolfang Reiß, Vorsitzender vom Verein „Bürger für Huchenfeld“. Fakt ist: Wer noch zu später Stunde am örtlichen Rathausplatz auftaucht, der hat keine Chance mehr auf das saftige Fleisch frisch aus dem Ofen. Rund vier Stunden brutzeln die Köstlichkeiten vor sich hin, um dann auf den Tellern zu landen.

Mit rund 300 Besuchern zeigte sich das Backhausfest am Samstagabend hervorragend gut besucht. „Gegen Ende der Sommerferien nutzen die Leute eben noch einmal jede Gelegenheit, um ein bisschen fortzugehen“, so Reiß, wobei der eigentliche Anlass auf einem ganz anderen Schwerpunkt lag: Seit 20 Jahren gibt es das so genannte Backhaus am Huchenfelder Marktplatz, dessen Jubiläum in entsprechendem Rahmen gefeiert wurde. Dabei gilt das Objekt als ein Paradebeispiel in Sachen Eigenleistung der örtlichen Bürgerschaft, wurde das Backhaus doch binnen kürzester Zeit von den Mitgliedern des Vereins ohne jegliche Hilfe von außen errichtet und aufgebaut. Seitdem ist das 27 Quadratmeter große Häuschen ein beliebter Mittelpunkt bei Dorffesten und -veranstaltungen: Hier wird nicht nur Brot gebacken und Fleisch zubereitet, sondern auch ganz ordentlich gefeiert.

Am Samstagabend geschah dies unter dem Mitwirken von Gitarrenmusiker „Chessy“ und seinen jungen Talenten, einem Geburtstagslied des katholischen Kindergartens sowie einer Spielstraße der Jugendarbeit Stadtteile der SJR Betriebs gGmbH.