nach oben
Hück und Krasniqi haben sich Samstagnacht einen Charity-Boxkampf geliefert. © dpa
17.11.2013

Hück verliert gegen Krasniqi - Gewinner sind Kinder und Jugendliche

Pforzheim/Ludwigsburg. Erster Charity-Weltmeister im Schwergewicht ist der ehemalige Spitzen-Boxer Luan Krasniqi aus Rottweil. Er gewann in der Nacht zum Sonntag in der mit fast 4000 Zuschauern besetzten MHP-Arena in Ludwigsburg nach Punkten gegen den ehemaligen Thaibox-Europameister Uwe Hück.

Bildergalerie: Prominente Gäste beim Charity-Boxkampf Hück vs. Krasniqi (2)

Der Ausgang des hart, aber fair geführten Wohltätigkeits-Fights, eingebettet in einen großen Boxkampf mit vielen Prominenten - von Udo Lindenberg und Ralf Möller („Gladiator“) über Henry Maske und Regina Halmich bis OB Gert Hager und Sparkassen-Chef Stefan Scholl - war eigentlich Nebensache. Hück, Gesamtbetriebsratsvorsitzender bei Porsche und Vorsitzender des FSV Buckenberg, hatte den Kampf angeregt, um Geld zu sammeln. Es kam eine fünfstellige Summe zusammen: Jeweils zur Hälfte geht das Geld an die Hück-Stiftung in Pforzheim und SOS-Kinderdörfer in Albanien, woher Krasniqi stammt. Hück forderte noch im Ring Revanche im kommenden Jahr - dann soll es nicht über acht, sondern zwölf Runden heißen: blaue Flecke für soziale Zwecke.

Bildergalerie: Prominente Gäste beim Charity-Boxkampf Hück vs. Krasniqi (1)

Mehr dazu lesen Sie in der "Pforzheimer Zeitung" oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.