nach oben
© Symbolbild: dpa
22.06.2017

Hund beißt Mann ins Gesäß - Frauchen flüchtet ohne Schadensregelung

Pforzheim. Bei ihren Ermittlungen zu einer fahrlässigen Körperverletzung vom Donnerstagmittag im Bereich Heinrich-Wieland-Allee/Friedrich-Ebert-Straße bitten die Beamten der Hundeführerstaffel um Hinweise auf eine etwa 40 bis 50 Jahre alte Hundebesitzerin. Ihr Hund hatte einem vorbeilaufenden Mann ins Gesäß gebissen.

Die Frau stand am Donnerstag kurz nach 13 Uhr mit ihrem angeleinten Vierbeiner an der Kreuzung Heinrich-Wieland-Allee/Friedrich-Ebert-Straße, als ein 65 Jahre alter Mann hinter den beiden in Richtung Nordstadt vorbeigehen wollte. In diesem Moment schnappte das kräftige Tier zu und biss dem Mann in die linke Gesäßhälfte. Während der leicht verletzte Mann Abstand nahm, wurde die Frau von dem Hund zu Boden gezogen. Nachdem sie sich wieder aufgerappelt hatte, reagierte die Frau auf die Frage nach ihren Personalien nicht und entfernte sich mit dem Tier in Richtung Sponheimer-, Brettener- und Gotenstraße, wo sie schließlich von dem Mann aus den Augen verloren wurde.

Die Gesuchte ist etwa 1,70 Meter groß, sehr schlank und hat dunkles, bis zur Schulter reichendes gewelltes Haar. Sie trug eine Jacke wie auch eine Hose in Jeansoptik. Der Hund hat ein etwa 5 Zentimeter langes cremefarbenes Fell, ist bei einer Körperhöhe von etwa 50 Zentimetern und einer Körperlänge von 80 Zentimeter von kräftiger Statur.

Hinweise werden unter Telefon (07231) 125810 rund um die Uhr entgegen genommen.