nach oben
Entwurf zum Hochhaus an der Carl-Hölzle-Straße, das Architekt Peter W. Schmidt für die Baugenossenschaft Arlinger errichten will. Visualisierung: Peter W.. Schmidt
Entwurf zum Hochhaus an der Carl-Hölzle-Straße, das Architekt Peter W. Schmidt für die Baugenossenschaft Arlinger errichten will. Visualisierung: Peter W.. Schmidt
14.01.2019

Im Arlinger soll deutschlandweit das höchste Haus aus Holz entstehen

Pforzheim. Der nachwachsende Rohstoff, aus dem das 45 Meter hohe Hochhaus sein wird, kommt aus dem heimischen Schwarzwald. Wenn es nach Carsten von Zepelin, Vorstandsvorsitzender der Baugenossenschaft Arlinger, geht, soll der Baubeginn für das Modellvorhaben an der Carl-Hölzle-Straße/Wildbader Straße – das wohl höchste Holzhaus deutschlandweit – im nächsten Jahr sein.

Den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan fasste der Gemeinderat im vergangenen Jahr. Das Gelände dient aktuell als Parkplatz.

Die Goldstadt reiht sich mit der Idee eines Holzhybrid-Hochhauses in einer Reihe von Städten wie Heilbronn, Hamburg oder Chicago ein. Am Mittwoch, 23. Januar, wird der Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Alexander Bonde, in Pforzheim eine Förderurkunde an von Zepelin überreichen. Denn das Vorhaben dient dazu, serielles Bauen mit Holz zu erforschen. Diesen planerischen Mehraufwand bezuschusst die Bundesstiftung. Dabei geht es um die Aspekte einer kurzen Bauphase, Nachhaltigkeit sowie Ökologie. Benötige der Bau eines konventionellen Hochhauses 2000 Tonnen Kohlendioxyd, werde bei dem Modellvorhaben mit KfW-55-Standard das verwendete Fichtenholz innerhalb von sechs Minuten auf Deutschlands Boden nachwachsen und habe damit eine viel bessere Klimabilanz, erklärt er. Es werden sowohl an der Fassade als auch in den Innenräumen zu sehen sein. Jede Etage solle in drei Tagen errichtet werden. Am westlichen Stadteingang sollen in dem markanten Baukörper 73 dringend benötigte neue Wohnungen und eine Kindertagesstätte samt Parkhaus entstehen.

Mehr lesen Sie am Dienstag, 15. Januar, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

WiSo
15.01.2019
Im Arlinger soll deutschlandweit das höchste Haus aus Holz entstehen

Ist heute schon der 1. April ??? mehr...

Einsteiner
15.01.2019
Im Arlinger soll deutschlandweit das höchste Haus aus Holz entstehen

[QUOTE=WiSo;312014]Ist heute schon der 1. April ???[/QUOTE] Wiso ? [URL="https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wohnen/bauen/holz-hhochhaeuser-gebaeude-aus-holz-so-stabil-wie-stahlbeton-15148513.html"]Erst informieren, dann kritisieren.[/URL] ;) mehr...

helmut
15.01.2019
Im Arlinger soll deutschlandweit das höchste Haus aus Holz entstehen

[SIZE=2]Dieser Spuk wird schnell verschwinden wenn einmal der Brandschutz Lunte gerochen hat. Ökonomisch nicht mehr bezahlbar. Daran scheitert bei uns schon der Flughafen- und Tunnelbau.[/SIZE] mehr...

OB-Kandidat
16.01.2019
Im Arlinger soll deutschlandweit das höchste Haus aus Holz entstehen

Da fällt mir der Slogan eines vergangenen OB's ein: [I]"Pforzheim kann mehr [/I]- lachen." oder so ähnlich. Ich habe gehört, dass man in Pforzheim auch das grösste Irrenhaus Deutschlands plant. Auch ein Grund stolz zu sein! mehr...