nach oben
Eine Nacht in der Ausnüchterungszelle musste ein 31-Jähriger verbringen, der im Pforzheimer Stadtgarten rechte Parolen grölte und Ausländer belästigte.
Eine Nacht in der Ausnüchterungszelle musste ein 31-Jähriger verbringen, der im Pforzheimer Stadtgarten rechte Parolen grölte und Ausländer belästigte. © Seibel
24.06.2016

Im Stadtgarten rechte Parolen gegrölt und Streifenwagen-Tür demoliert

Pforzheim. Wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie wegen Beleidung und Sachbeschädigung wird sich ein am Donnerstagabend von Beamten des Polizeireviers Pforzheim-Süd im Stadtgarten festgenommener 31 Jahre alter Mann strafrechtlich verantworten müssen. Zeugen hatten beobachtet, wie der erheblich betrunkene Beschuldigte in der Parkanlage rechter Parolen grölte, wiederholt in aggressiver Weise auf Ausländer zuging und versuchte, die Menschen zu vertreiben.

Gegenüber den gegen 19.50 Uhr alarmierten Polizisten verweigerte er dann nicht nur die Angabe seiner Personalien; als er durchsucht werden sollte, bedachte er die Beamten obendrein mit übelsten Ausdrücken. Bei der Festnahme fuchtelte er derart herum, dass er schließlich zu Boden gebracht und an den Händen gefesselt werden musste.

Der bei der Maßnahme leicht verletzte Mann war auch während der Fahrt zur Wache nicht zu beruhigen. Mehrfach trat er gegen die Tür des Streifenwagens und richtete so erheblichen Schaden an. Nach einem Alkotest von 2,6 Promille wurde bei dem 31-Jährigen eine Blutentnahme angeordnet. Danach kam er auf richterliche Anordnung hin bis zum Morgen in eine Ausnüchterungszelle.